| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > City-Guide > Ausland > Drama Griechenland

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Wunderschönes Stadtzentrum, einzigartige Natur, idyllische Ortschaften, gutes Klima

Nachteile:
---




Traumhaft schön!
Bericht wurde 8697 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 2 mal kommentiert Berichtbewertung: 

PROLOG
Wer Nordgriechenland schon oft besucht hat, wird sicherlich auch von der Stadt Drama gehört haben. Sie ist für deutsche Verhältnisse gewiss eine Kleinstadt, mit gerade mal 45.000 Einwohnern. Für Griechenland ist sie jedoch eine ganz normale Stadt, denn außer Athen, Thessaloniki und Patras, haben die meisten anderen griechischen Städte weniger als 100.000 Einwohner. Drama ist die Stadt, in der meine Mutter geboren wurde und auch einige Jahre gelebt hat. Dies ist einer der Gründe, warum ich bei jedem Griechenlandbesuch dort für einige Tage verweile. Doch es ist nicht nur die Herkunft der Mutter, die mich immer wieder nach Drama zieht. Es sind auch die Schönheiten von Drama, vor allem die in der Stadtmitte, es ist die Umgebung der Stadt und es ist die fantastische Natur der Region.

Drama wird nicht wie das griechische Wort des bekannten Theatergenres ausgesprochen. Nein, die erste Silbe von Drama, spricht man wie die ersten beiden Buchstaben des englischen Wortes these ausspricht. Also ein leichtes d oder Delta, wie man es auf griechisch nennt! Drama befindet sich im nordöstlichen Teil Griechenlands. Insgesamt leben in der Region Drama ca. 95.000 Menschen. Es ist eine Gegend mit vielen Gegensätzen. In der Stadt findet man alles mögliche, was dem modernen westlichen Leben entspricht - vom zeitgemäßen Computergeschäft und dem bekannten Fast Food Restaurant bis zur Disco und dem Multiplexkino. Doch in der Umgebung findet man auch den einfachen Dorfmenschen, der sich mit der Landwirtschaft oder der Viehzüchtung beschäftigt. Doch all das liegt alles sehr nahe zusammen. Schon 5 Kilometer von der Stadt selbst, trifft man auf Bauernhöfe, Marmorwerke, Weizenfelder oder Weinstöcke. Wer von Meer und Strand träumt, der ist in Drama sicherlich am falschen Ort, denn diese Stadt bzw. diese Region, hat überhaupt keinen Kontakt zur Ägäis. Es ist eine der wenigen Regionen Griechenlands, die nicht vom Meer umgeben ist. Dafür aber ist Drama reich an Flüssen, Biotopen, Berglandschaften und Wälder. Ihre natürliche Lage ist wirklich beeindruckend und für den Naturfreund sicherlich ein Paradies.


DIE GESCHICHTE UND DIE ENTWICKLUNG DER STADT
Drama ist eine Stadt, die sehr viel in den letzten Jahrhunderten erlitten hat. Sie war für über 5 Jahrhunderte unter der othomanischen Herrschaft. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde sie von Bulgarien eingenommen. Später dann, im Jahre 1941, kamen deutsche Soldaten und nahmen sie für wenige Jahre ein. Diese Stadt hat seit Jahrhunderten unter fremder Herrschaft leiden müssen. Erst 1945 befand sie sich wieder in den Händen der Orthodoxen Christen Griechenlands. Seit dem Ende des 2. Weltkriegs hat wieder ihre Ruhe gefunden und kann seitdem eine beeindruckende wirtschaftliche Entwicklung aufweisen. Diese Entwicklung basierte anfangs auf den Tabakanbau. Drama ist auch heute noch einer der größten Tabakanbauer Griechenlands und Europas überhaupt! Doch die Entwicklung im wirtschaftlichen Bereich stützte sich auch auf die Marmorwerke. Marmor gibt es in großen Mengen in den Bergen von Drama. Der Marmor wird voll ausgenutzt und sorgt damit auch für viele Arbeitsplätze, in einem Land mit über 13% Arbeitslosigkeit. In den letzten Jahren hat Drama auch im Bereich der Weine viel Erfolg. Viele bekannte, griechische Weine stammen aus den Weinstöcken der Umgebung Dramas.


DAS STADTZENTRUM
Das Stadtzentrum Dramas ist sehr ansehnlich. Der große Stadtplatz, um den sich die Autos bewegen, wird einem als erstes auffallen, wenn man sich in Drama-City befindet. Auf diesem Platz finden viele Feierlichkeiten und Fest der Einwohner statt. Vor allem Tanzveranstaltungen, wie sie der Grieche veranstaltet, kann man hier sehr oft miterleben. Nationale und internationale Kulturereignisse, sportliche Feierlichkeiten, Reden von Politikern oder Zirkusauftritte finden auf diesem Stadtplatz statt.

Wenn man als Tourist einen Einheimischen nach einer besonderen Sehenswürdigkeit fragt, dann wird man sicherlich zu den Gewässern der Stadt hingewiesen. Genau im Stadtzentrum befinden sich diese Gewässer. Es handelt sich um eine kleinen Fluss, der durch die Stadt fließt. Er bildet gleichzeitig (das wurde künstlich angefertigt) einen kleinen See. In diesem See befinden sich Schwäne und viele verschieden Entenarten. Dazu eine Vielzahl an schönen Pflanzen und Fischen. Auf der einen Hälfte des Sees befindet sich ein wundervoller Park mit Eichen, auf der anderen zwei Restaurants, bei denen man auf Brücken über diesen Gewässern speisen kann. Natürlich lass ich mir dieses Spektakel niemals entgehen, wenn ich mich in Drama befinde. Essen und gleichzeitig diese himmlische Naturidylle beobachten ist so einzigartig! Allein schon das Geräusch des rauschenden Wasser und des Zwitschern der Vögel wirkt hier so beruhigend! Einen Spaziergang dann durch den beeindruckenden Park und man fühlt sich so frei! Unglaublich - aber wahr! Man muss es erlebt haben um es verstehen zu können. Vor allem Kinder werden im Park aber auch mit dem Seespektakel ihre Freude haben. Aber sind wir denn nicht alle Kinder?

Zwei verschieden Museen bieten dem Touristen, die Möglichkeit von der Geschichte und der Religion der Stadt zu lernen. Das archäologische Museum in der Stadtmitte, beherbergt archäologische Funde aus der Zeit vor 50.000 Jahren bis zum Jahre 1913. In drei verschiedene Bereichen, kann man griechische Geschichte aus der Nähe betrachten. Im Museum der Kirchlichen Geschichte, kann man sehr alte und wertvolle Ikonen aus dem Byzant bis zur Neuzeit bestaunen.


EINKAUFSMÖGLICHKEITEN – JETZT MIT DEM EURO
Drama bietet seinem Besucher eine Vielzahl an Geschäften an. Eigentlich die Art von Geschäfte, die man auch in einer normalen, westeuropäischen Stadt vorfindet. Gewiss, wird man Geschäfte der Größe eines Karstadt hier nicht finden, dafür ist auch die Stadt irgendwie zu klein. Dafür aber gibt es hunderte von Einzelgeschäfte, die auf den Besucher warten. Besonders boomen in den letzten Jahren die Handygeschäfte in Griechenland. Da ist auch Drama nicht zurückgeblieben. Viele Konditoreien bieten ihre Spezialitäten an. Der Gyrosladen darf natürlich auch im Land des Gyros nicht fehlen. Aber auch die bekannte Fast Food Kette scheint sich hier gut bei Bürgern von Drama anzukommen. Boutiquen jeder Art, Buchläden, PC-Shops und eine Vielzahl an DVD-Ausleihläden sind in Drama auffindbar.
Man kann seit Anfang des Jahres auch in Drama, wie auch in ganz Griechenland mit dem Euro bezahlen, denn das ist auch hier die nationale Währung. Die Drachme gibt es nicht mehr! Damit man alle Bedingungen für die Währungsunion auch einhalten konnte, haben die Menschen in Drama und ganz Griechenland in den letzten Jahren sehr geschwitzt und kräftig ins Zeug gelegt. Es war für alle Menschen dort nicht leicht dem Euro beizutreten, denn industriell ist man ja nicht besonders entwickelt und auch die Inflation war größer als in anderen Ländern der EU. Meine Verwandten teilten mir immer wieder mit, dass sie in den letzten Jahren wirklich viel mehr gearbeitet haben, um an das Ziel der Währungsunion zu gelangen. Die Steuern wurden auch um einiges erhöht! Letztendlich schaffte man es verdient als 12. Mitglied dem Euro beizutreten - was natürlich für das Land und für seine Besucher von großem Vorteil ist. Aber nicht erschrecken, wenn auf der griechischen 2 Euro Münze nicht der Bundesadler, sondern die wunderschöne Europa zu sehen ist (es war eine Frau, die von Zeus verführt wurde)!


KORILOVOS - DER HÜGEL MITTEN IN DER STADT
Mitten in der Stadt von Drama, erstreckt sich der Korilovos. Das griechische Wort Lovos heißt Hügel. Es handelt sich um einen Hügel, der ca. 400 Meter hoch ist. Man fährt mit seinem Auto am Krankenhaus der Stadt vorbei und dann biegt man rechts die Strasse ein, die zum bekanntesten Hügel der Region führt. Der Korilovos erinnert mich so sehr an den Turmberg von Karlsruhe! Man macht mit seinem Auto Kreise rund um einen Berg, bis man dann endlich oben angelangt ist. Nur muss man sich vorstellen, dass der ganze Berg mit dichtem Nadelbaumwald bedeckt ist. Oben im Korilovos hat man dann die Möglichkeit die ganze Stadt von Drama zu bestaunen. Drama by night ist unglaublich schön! Ich wünschte ich könnte euch jetzt meine Gedanken übertragen und ihr könntet diese Bilder sehen. Traumhaft! Drama ist eine sehr nachtfreudige Stadt. Das Nachtleben tobt – vor allem im Sommer (wie auch in jeder anderen griechischen Stadt)! Deshalb kann man auch die Lichter aus Bars und Cafes so schön von oben betrachten. Bei Tageslicht sieht man sogar die verschneite Bergspitze des Falakro. Auf dem Korilovos, wo sich übrigens auch alle Fernsehantennen der Stadt befinden, kann man außer dem schönen Ausblick zur Stadt, auch fein essen. Ich hatte die Freude im Restaurant von Korilovos mit meiner Familie und Bekannten vor zwei Jahren zu speisen. Gutes und vielfältiges Speiseangebot, aber zu etwas erhöhten Preisen. Da man auf der Balkonterrasse des Restaurants den tollen, aus der Höhe, Ausblick genießen kann, dachten sich wohl die Restaurantbesitzer auch die Preise etwas in die Höhe zu treiben. Aber das eine Mal, wo man da essen wird, wird man schon verkraften können. Ein Besuch auf den Korilovos lohnt sich auf jeden Fall. Allein schon die Neugier, wenn man aus der Ferne diesen Hügel erblickt, wird die meisten zu einem Besuch verleiten.

DIE BERGE
Der Berg von Falakro, mit seinen 2232 Metern Höhe, ist der größte Berg in der Region von Drama. Falakro ist eines der bekanntesten Skigebiete Griechenlands. Tausende von Skifreunde, aber auch Freunde anderer Wintersports, besuchen jeden Winter die gut organisierten Sportanlagen des Falakro. Von Dezember bis April ist hier mächtig was los. Eine meiner drei Tanten in Drama, hat ihre Tankstelle kurz vor der Straßenkreuzung, die zum Berg führt. Genau in dieser Periode macht sie durch die Touristen den meisten Umsatz. Falakro bietet sehr gute Skistrecken und perfekte Pisten für den Snowboarder. Es gibt Skipisten aller Art: von der einfachen Piste für den Anfänger, bis zur schwierigeren Piste, für den Profi. Es gibt auf dem Skigebiet insgesamt drei Lifts, die den Skifahrer zu den gewünschten Pisten fahren. In den Tälern des Berges gibt es viele Gaststätten und kleinere Gaststuben, die für die das Wohl der Besucher sorgen. Wer nicht mit Skiern, oder Snowboards nicht ausgestattet ist, kann sich diese hier ausleihen. Ausgebildete Skilehrer lernen einem nach Wunsch auch das Skifahren bei.

Was das Falakro für den Skifreund ist, ist der Menikionberg für den Naturfreund. Dieser Berg, dessen Spitze über 1900 Meter hoch ist, befindet sich im westlichen Teil von Drama. Es handelt sich um einen der grünsten Berge in Nordgriechenland. Wo auch immer man hinschaut sieht man Wälder. Vor allem Fichten und Tannenwälder, sind in dieser Region sehr oft auffindbar. Diese Wälder sind von der Stadt geschützt und sind so auch nicht gefährdet. Im allgemeinen muss man sagen, dass die Waldrodung in Nordgriechenland minimal ist. Genau diese Erhaltung der Wälder in Drama und Umgebung, ist der Vorteil eines Landes, dass industriell nicht besonders entwickelt ist. Wenig Industrie bedeutet auch mehr Natur. Der Menikionberg und seine Landschaft sind eine Beispiel dieser fast unberührten Naturgebiete. Auf dem Menikionberg gibt es eine große Zahl an freilebender Wildschweine. Wildschweine frei in der Natur zu sehen ist sehr selten. Noch seltener jedoch kann einen Wolf bestaunen. Es leben einige Wolfrudel in den Bergen Dramas. Es ist leider auch das Phänomen aufgetreten, dass hungrige Wölfe in sehr kalten Wintern, den Menikionberg runtergekommen sind und Schafherden der Bauern angegriffen und teilweise ausgerottet haben. In den Wäldern des Menikionbergs leben außerdem seltene Vogelarten (auch viele Adler), Marder, Füchse und Rehe.


DIE EINZIGARTIGEN WÄLDER DRAMAS
Drama hat außer ihren vielen Wäldern auf den Bergen, auch zwei große Wälder auf der normalen Regionsebene. Der eine befindet sich nahe der griechisch-bulgarischen Grenze und der andere in der Regionsgrenze zu Kavala. Der Wald in der Nähe der griechisch-bulgarischen Grenze heißt Elatia. Es handelt sich um den einzigsten Wald Griechenlands, in dem man rote Tannenbäume (erythroelato) finden kann. Hier ist das Klima fast wie in Zentraleuropa, so dass man auch sehr viele Baumarten des Schwarzwalds antreffen kann. Das Dorf Elatia, das für den Wald auch zuständig ist, bietet sogar seinen Gästen kostenlose Übernachtungen an! Man muss sich nur Wochen vorher bei der Stadt von Drama anzumelden, um diesen Vorteil auch sichern zu können. Ein Waldbesuch ist hier wirklich traumhaft. Fast unberührte Natur, eine Vielfalt an Pflanzen und Tieren und reine, sauerstoffreiche Luft, machen Elatia zum Paradies für den Naturfreund. Damit die Natur auch teilweise unberührt bleibt, sind viele Förster und Waldwächter in dieser Ortschaft tätig. Der Wald und die Umgebung von Elatia sind bekannt für ihre seltenen Pflanzensorten und die Vielfalt an Pilzarten. Der Wald von Elatia ist auch der einigste im Land, der braune Bären beherbergt! Leider wird man als Besucher wohl nie die Möglichkeit haben ein solches Exemplar zu bestaunen! Auch Wildkatzen fühlen sich in diesem Wald wohl und werden natürlich vom Staat strengstens geschützt!

Das zweite große Waldgebiet von Drama, trägt den Namen Fraktos. Es wird als eines der unberührtesten Wälder Europas bezeichnet. Das Betreten dieses Waldes ist verboten. Waldwächter verbieten den Zutritt. Zutritt haben nur Waldforscher. Den Wald kann man eigentlich nur durch eine Seite erreichen (und die ist bewacht). Die anderen drei Seiten sind von hohen Bergen umgeben und werden somit auch vor Eindringlingen geschützt. 1979 wurde der Wald zum ersten Mal unter Naturdenkmalschutz gestellt, 1980 wurden dann auch die Sicherheitsmassnahmen sehr streng rund um den Wald. Wir alle wissen, dass in den Sommermonaten in den Mittelmeerstaaten, sehr oft Waldbrände der Fall sind. Es gibt leider einige wenige krankhafte Menschen, die einen Waldbrand mit Absicht verursachen. Andere wiederumsind unvorsichtig und schmeißen ihre Zigarettenstängel mitten in den Wald. Dieser so seltene Wald darf diesen Gefahren nicht ausgesetzt sein – deshalb auch diese strenge Entscheidung den Zutritt zu verbieten. Dieser Wald wurde seit über 500 Jahren durch den menschlichen Eingriff auf irgendeiner Weise berührt. Tannenbäume aller Arten, Kastanienbäume und Eichen sind der große Bestandteil dieses Waldes. Über 100 verschiedene Vogelarten, darunter einige sehr seltene, leben in diesem Wald. Der Wald, wie die einzigen Besucher erzählen (also die Forscher) eine wahre Wildnis, so wie ein kleiner Urwald. Ich muss ganz klar sagen, dass ich mit dieser Entscheidung vollkommen einverstanden bin. Es ist leider immer wieder der Fall, dass da wo der Mensch freien Zugang hat - und vor allem in der Natur - sehr viel zerstört wird. Ob wollend oder nicht! Deshalb sollten einige Gebiete unserer Natur, wie dieser Wald von Fraktos weiterhin so streng geschützt werden.


DIE FLÜSSE UND SEEN DRAMAS
Drama mag zwar vom Meer nicht bewässert zu sein, aber ihre Flüsse und Seen sind einzigartiger Schönheit. Angitis und Milopotamos sind die bekanntesten Flüsse der Gegend, doch eine Vielzahl kleinerer Flüsse sind in fast allen Ortschaften Dramas auffindbar. Viele dieser Flüsse sind wahre Biotope und sind deshalb geschützt. Der Fluss Angitis ist wohl der bekannteste in Drama. Für Fischer ist er ein Paradies, denn er bietet einen Reichtum an Fischen an. Ich war schon oft im Sommer mit meinem Onkel in diesem Fluss fischen. Er bevorzugt ins Wasser zu gehen (er bewegt wie ein Wasserotter) und mit einem Netz den ganzen Fluss abzuschirmen, so dass er sichere Beute macht. Ich halte nicht so viel davon. Ich mag es lieber mit der einfachen Angel, wenn der Fisch den Köder nach unten zieht.
Der bekannteste See von Drama, heißt Leukogion. Nicht besonders groß, aber um diesen Fluss befindet sich ein Biotop, dass staatlich geschützt ist. Storche, seltner Vogelarten, Schlangen und viele andere Tier- und Pflanzenarten leben in dieser Gegend.


NEVROKOPI - DAS KÄLTESTE DORF GRIECHENLANDS
Wenn man eine Griechen nach dem kältesten Dorf Griechenlands fragt, dass kommt sofort die Antwort Nevrokopi in Drama. Nevrokopi ist ein kleines Dorf mit gerade mal 3000 Einwohnern, das sich zwischen den Berglandschaften des Falakro befindet. Hier sinkt das Thermometer im Winter bis zu –22 Grad Celsius. Es könnte ein sibirisches Dorf, anstatt ein griechisches sein! Sogar im Sommer, wenn in ganz Drama Temperaturen über 35 herrschen, ist in Nevrokopi eine Temperatur von 20 angesagt. Hier ist es fast immer kühl oder kalt – und der Nebel ist in den Morgenstunden sehr dicht. Nevrokopi hat eigentlich außer dem besten Kartoffelanbau in der Region nichts anderes aufzuweisen. Das einzige was mir bei der Durchfahrt durch dieses Dorf aufgefallen ist, war die unheimliche Stille. Fast keine Menschenseele war zu sehen. Moment mal: unheimliche Stille, unglaubliche Kälte, Nebel und von dichten Wäldern und Berglandschaften umgeben – wäre Nevrokopi nicht der ideale Drehort für einen Horrorfilm?


DOXA DRAMAS – DIE FUSSBALLMANNSCHAFT DER STADT
1918 wurde der Fußballclub Doxa Dramas gegründet. Die historische Mannschaft von Doxa Dramas war einst das Lieblingskind aller Draminer (also Einwohner Dramas), aber auch vieler Nordgriechen. Die Mannschaft war in den 50er und 60er Jahren eigentlich der einzigste Konkurrent von Olympiakos (der bekannte Olympiakos Piräus aus der heutigen Championsleague) zum Gewinn der griechischen Meisterschaft. Am Ende wurde man immer zweiter oder dritter - zur Meisterschaft reichte es einfach nie aus, gegen die Mannschaft aus der Hauptstadt. Später kam eine kleine Periode der Krise bis man Ende der 80er wieder in die 1. griechische Liga aufsteigen konnte. Die besondere Freundschaft des Teams aus Drama zu Panathinaikos Athen (meiner Lieblingsmannschaft) brachte Doxa Dramas viele Erfolge ein. Ihr größter war 1993, als man den 6. Platz in der Tabelle schaffte und damit die erfolgreichste Mannschaft der griechischen Region war (also nicht aus Athen oder Thessaloniki stammend). Das Ziel irgendwann im UEFA Cup teilzunehmen wurde leider nie verwirklicht. Mitte der 90er Jahre entwickelte sich die finanzielle Situation der Mannschaft so sehr zum negativen, dass man zwei Jahre nacheinander abstieg. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte spielte Doxa in der 3.Liga. Auch dort konnte sie sich nicht halten - nach zwei Jahren der erneute Abstieg in die 4. Liga. Die Enttäuschung aller Fußballfans in Griechenland war gewaltig. Doxa einst mit 5.000 Fans auf ihrer Seite, musste nun vor leeren Rängen ihre Heimspiele austragen. In den Lokalderbys waren manchmal ein paar hundert Fans mit auf ihrer Seite, doch meistens kam keiner mehr zu den Spielen. So groß ist die Enttäuschung und Wut der Menschen in Drama, gegen den Präsidenten der Mannschaft, der für diese katastrophale Situation verantwortlich gemacht wird. Doxa spielt nun seit 3 Jahren in dieser 4. Liga. Sie hält sich zumindest dort gut und konnte letztes Jahr den zweiten (aber nicht zum Aufstieg ausreichenden) Platz sichern. Dieses Jahr, wie ich zumindest hier aus Deutschland mitbekomme, ist sie in den ersten fünf Plätzen der Tabelle zu finden. Ob es wohl dieses Jahr für einen Aufstieg reicht?


KIRIA DRAMAS UND DER BAUERNHOF MEINER TANTE
Kiria ist das flächenmäßig größte Dorf Griechenlands. Insgesamt 7 verschiedene kleinere Gemeinden hatten sich in der Nachkriegszeit zusammengetan und wurden ein großes Dorf. In diesem Dorf lebt meine einzige Oma (93 Jahre alt) und meine älteste Tante, die zusammen mit ihrer Familie einen Bauernhof führt. Kiria ist ein Dorf, in dem sehr viele Landwirte und Bauern leben und deshalb ist es auch ein repräsentatives Beispiel für die Dörfer Dramas. Ich liebe es bei jedem Griechenlandbesuch beim Bauernhof meiner Tante vorbeizuschauen. 50 Kühe beim Futtern zuzuschauen ist ein einzigartiges Erlebnis. Weniger einzigartig ist der Geruch der Kleidung, wenn man nach einer halben Stunde den Stall verlässt. Meine Güte, riecht das widerlich! Es soll aber gesund sein! Immerhin etwas! Die Kühe schauen mich immer so verdutzt an, wenn ich im Stall bin. Entweder können sie mich nicht leiden oder sie meckern, dass ein Fremder im Stall, ist. Meine Streichelversuche kommen anscheinend auch nie an, meistens ziehen sich die Tiere sofort zurück. Und aus der Hand Heu essen kann man auch vergessen. Trotzdem liebe ich diese Tiere! Da ich sowieso kein Rindfleisch esse, aber vor allem Tierfreund bin, kann ich es gar nicht leiden, wenn der Schlachter vorbeikommt. Leider ist das oft der Fall, denn mit so vielen Tieren, wird bei meiner Tante sehr oft geschlachtet. Außer den Kühen haben meine Tante auch Enten, Hühner und Karnickel im Hof. Mein Liebling ist jedoch der Mischlingshund der Familie, namens Rass, der die Besonderheit hat, zwei verschiedene Augenfarben zu haben. Er ist der große Stolz meiner Cousins. Wer irgendwann Kiria besuchen sollte, der kann den Stall meiner Tante problemlos besuchen gehen. Wenn ihr sagt, dass ihr Bekannte von Theo seid, dann seid ihr dort sehr willkommen. Die Gastfreundschaft meiner Verwandten und allgemein der Dorfbewohner ist wirklich einzigartig. Manchmal habe ich wirklich Nostalgie in so einem Dorf zu leben. Wenn man aber sein ganzes Leben in einer Stadt aufgewachsen ist, dann kann man so eine Entscheidung nicht leicht fällen.


KEFALARI... UND DIE FORELLEN SCHWIMMEN DIR ENTGEGEN
15 Kilometer von der Stadt Drama entfernt, befindet sich das Dorf Kefalari. Ich habe letzten Sommer mit meiner Familie die Zeit gefunden Kefalari zu besuchen. Es ist ein sehr kleines Dorf, aber mit wunderschöner Natur. Da es sich sehr nahe am Berg befindet, kann man erst einmal an den Quellen des Dorfes reinstes Wasser trinken. Gesundes Wasser, so wie es die Natur geschaffen hat. Das besonders klare Wasser kann man auch an den Bächen von Kefalari beobachten. Genau wegen dieser Bäche und einem etwas kleineren Flüsschen, welches das Dorf durchquert, ist Kefalari bekannt. Doch noch etwas bekannter ist die Spezialität des Dorfes: gegrillte Forelle. Schmeckt einzigartig gut und da ich sowieso auf Rindfleisch in meinem Leben verzichte, esse ich Fisch um so mehr. Man kann übrigens die Forellen im Flüsschen schwimmen sehen! Ein beeindruckendes Spektakel! Wenn man dann beim Restaurant genau neben dem Fluss speisen möchte, wird man vorher gefragt, ob man vorher sehen möchte, was man gleich essen wird. Man wird dann zu einer großen Wanne gebracht, in der sich Dutzende Forellen tummeln. Davon wird dann die gewünschte Anzahl herausgefischt und ein paar Minuten später bekommt man sie zubereitet und gegrillt auf dem Teller serviert! Nach dem Essen kann man dann im Cafe sein Getränk neben dem Flüsschen genießen. Da es im Sommer sehr heiß ist, kann man sich durch dieses Wasser auch erfrischen. Einfach etwas die Füße ins Wasser tauchen und schon ist man für den ganzen Tag erfrischt! Das Wasser ist auch im heißen Sommer eiskalt!

EPILOG
Drama ist eine wundervolle Stadt. Wer den Wintersport oder die wilde Natur liebt, sollte sie vielleicht im Winter besuchen. Wer Lust auf viele Ausflüge, Kulturereignisse und warmes Wetter hat, der ist in den Sommermonaten in Drama gut aufgehoben. Die natürliche Schönheit Dramas, mit ihren unberührten Wäldern, den sauberen Flüssen und Seen, aber auch den idyllischen Berglandschaften, machen Drama zum einzigartigen Reiseerlebnis. Es lohnt sich auf jeden Fall vor dem Badeurlaub - den die meisten bevorzugen - kurz bei Drama vorbeizuschauen. Vielleicht entdeckt man ja hier das Paradies auf Erden!



Geschrieben am: 09. Mar 2003, 22:35   von: trampastheo



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download