| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Essen > Soße & co.

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
lecker, schnell zuzubereiten, kann man gut auf Vorrat kochen


Nachteile:
keine




Tomaten-Basilikum-Sauce....mal italienisch
Bericht wurde 2513 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Ich bin ein großer Italienfan. Besonders was Essen angeht, könnte ich mich ausschließlich von Nudeln und Gnocchis mit einer tollen Sauce ernähren. Und da ich etwas gegen Tütensaucen habe, es aber trotzdem manchmal schnell gehen soll, habe ich ein superleckeres Rezept für eine Tomaten-Basilikum-Sauce entdeckt, das ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Zutaten
*******

Für diese Sauce benötigt Ihr folgende Zutaten:

* 1 gehackte Zwiebel
* 2 gehackte Möhren
* 300g gehackten Sellerie
* 1 Stange Lauch, in Ringe geschnitten
* 1 TL Zucker
* Salz
* Pfeffer
* frischer Basilikum,gehackt, Menge nach Bedarf
* 2 Dosen passierte Tomaten (alternativ 750g frische Strauchtomaten)
* 3-4 EL Olivenöl

Hierbei schonmal ein kleiner Tip: anstatt Möhren, Lauch und Sellerie einzeln zu kaufen, neme ich meistens ein Bund Suppengemüse. Da ist genau das Richtige drin, auch von der Menge her.

Zubereitung
***********

Zunächst wird das ganze Gemüse gehackt - bei mir geht das recht schnell mit einem Küchengerät, aber auch ohne ist dieser Arbeitschritt recht schnell erledigt. Dabei sollten die Stückchen so klein wie möglich sein, dann wird die Sauce noch ein wenig schneller fertig.

Dann wird das Olivenöl in einer tiefen Pfanne oder einem großen Topf erhitzt. Die Zwiebel und das gehackte Gemüse wird ca. 5 Minuten darin angedünstet. Hierbei gut aufpassen, das das Gemüse nicht anbrennt, denn Olivenöl wird ziemlich heiß.

Nachdem das Gemüse angedünstet wurde, kommen die Tomaten dazu. Gleichzeitig wird die Sauce schon mit dem Zucker, Salz und Pfeffer gewürzt. Je nachdem, wie herb oder süßlich die Tomaten sind, kann noch ein wenig mehr Zucker dazugegeben werden. Am besten so nach 5 Minuten kochen mal abschmecken. Insgesamt sollte die Sauce nun ca. 15-20 Minuten bei kleiner Temperatur köcheln.

In der Zwischenzeit wird der frische Basilikum gesäubert - falls notwendig. Waschen solltet ihr jedoch vermeiden, da er dann an Aroma verliert. Danach wird er in möglichst kleine Stücke gehackt/geschnitten.

Nach 15 Minuten sollte mal angetestet werden, ob das Gemüse schon richtig weich ist. Wenn ja, kann die Sauce vom Ofen genommen werden. Jetzt wird sie noch mit einem Mixer oder Küchengerät glatt gerührt, so daß sich ein richtig schöner hellroter Brei ergibt. Wenn die Sauce eine recht dickflüssige Konsistenz erreicht hat, ist sie fertig. Jetzt nur noch den Basilikum unterrühren und fertig.

Ich esse diese Sauce am liebsten zu Gnocchi. Aber auch Spaghetti oder andere Pasta ist herborragend dazu geeignet. Während die Sauce vor sich hin köchelt, können die Gnocchi oder die Pasta in Ruhe gekocht werden.

Variante
********

Für alle, die es nicht so eilig haben und mal etwas besonderes machen möchten, empfehle ich anstatt der Dosentomaten frische Tomaten zu verwenden. Hierbei sind noch folgende Zubereitungsschritte zu machen:

Die Tomatenhaut wird kreuzweise eingeritzt (nicht zu tief einschneiden!) und die Tomaten werden kurz in fast kochendes Wasser gelegt. Nach wenigen Augenblicken sollten sie dann wieder herausgenommen werden. Jetzt kann die Haut, die hinterher in der Sauce nur stören würde, ganz leicht abgezogen werden. Danach werden die gehäuteten Tomaten in Viertel geschnitten und von ihren "Innereien" befreit - Kerne usw. alles raus. Das geht ab besten mit einem kleinen scharfen Messer. Zuletzt werden sie dann noch in kleine Stücke geschnitten und anstatt der Dosentomaten zum angedünsteten Gemüse gegeben.

Ist wesentlich aufwendiger, schmeckt aber um Klassen besser. Vor allem, wenn man die aromatischen Strauchtomaten dazu nimmt.

Einfrieren
**********

Diese Sauce kann hervorragend auf Vorrat gekocht werden. Wenn man sich z.B. schonmal den Aufwand mit den frischen Tomaten macht, kann man ruhig etwas mehr machen und dann einfrieren. nach meinen Erfahrungen hält sich die Sauce 4-6 Monate problemlos im Tiefkühlfach.

Mein Fazit
**********

Ich liebe diese Sauce, weil sie so schön einfach und schnell zuzubereiten ist. Außerdem kann sie zu vielfältigen Beilagen serviert werden. Am besten noch ein wenig frisch geriebene Parmesan darüber geben. Und wenn dann noch ein leckerer, trockener und natürlich italienischer Rotwein dazu kommt, ist der italienische Abend perfekt.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Vielen Dank für´s Lesen und Bewerten und bis bald.


Geschrieben am: 12. May 2002, 12:05   von: Angel05



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download