| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Beauty > Nivea Collection > Nivea Bath Care

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung



Richtig toll isses nich ...
Bericht wurde 1660 mal gelesen Produktbewertung:  k/a
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Isses bei euch auch so heiß? Zur Zeit habe ich tagsüber konstante 35° in der Wohnung. Selbst wenn der Ventilator läuft und die Fenster und Balkontüren weit aufgerissen sind, ist es unerträglich warm. In solchen Momenten bin ich froh, nicht in einer Großstadt zu wohnen sondern das Wasser quasi vor der Tür zu haben. Obwohl ich keinen Nerv habe, mich mit Horden von Touris an einen strand zu klemmen, lässt sich das Wetter nirgendwo besser ertragen als am Strand, wo der Körper durch einen stetigen Wind abgekühlt wird. Doch genau dieser Wind wird mir jedes Mal zum Verhängnis. Ich lag platt auf dem Badetuch mit dem kecken Ibiza-Aufdruck und schnarchte vor mich hin. Plötzlich wurde ich von einem Ball geweckt, der direkt mein Kurzzeitgedächtnis traf. Ich wollte aufstehen und dem Übeltäter seinen Pikachu-Ball an die eigene Birne schmettern , als es mich fast wieder zu Boden warf. Klammheimlich hatte sich ein Sonnenbrand auf meinem Rücken breit gemacht, während ich in der kühlen Luft gepennt habe. Meine Freundin meinte noch, mit meinen abgespreizten Armen und dem dämlichen Gesichtsausdruck würde ich wie Max Schreck als Nosferatu aussehen, aber das bekam ich vor lauter Schmerz gar nicht mehr so mit. Nach ein paar ungemütlichen Nächten die ich auf dem Bauch verbringen durfte, fing natürlich die Haut an zu pellen. Besonders im Gesicht und auf dem Rücken sah ich aus wie ein Lepra-Kranker.

Ich war mir aber sicher, dass in der umfangreichen Drogerie-Abteilung unseres Badezimmers irgendwas stehen musste, das mich von meiner Wurstpelle befreit. Ich wurde fündig: zwischen allen möglichen Flaschen und Tuben mit mir unbekannten Namen stand auch das Duschpeeling von Nivea Bath Care. Mit Peelings habe ich normalerweise ebenso viel am Hut wie ne Teppichleiste mit Synchronschwimmen, aber meine sah irgendwie aus, als ob sie es brauchen würde. Also habe ich mir die durchsichtige Standtube mit den 200 ml Inhalt gegriffen und meinen athletischen Leib unter die Dusche geworfen. Unter dem heißen Wasserstrahl habe ich dann schnell mal auf die Verpackung gelinst. In dem weißen Duschzeugs sind lauter kleine blaue Pünktchen, die angeblich Vitamin E Perlen sein sollen. Vielleicht bin ich ja komplett auf dem Holzweg, aber war Vitamin E nicht gut für die Sehkraft? Neee ... oder doch?! Egal. Außerdem wird erklärt, dass in der Tube mikrofeine Peelingkörnchen versteckt sein sollen, die die Haut stimulieren und pflegen sollen. Beim duschen verliert man die abgestorbenen Schüppchen und andere Unreinheiten, das Hautbild wirkt gesünder und strahlender.
Außerdem ist die Hautverträglichkeit natürlich dermatologisch getestet, dass Duschpeeling ist ph-hautneutral und mit extra milden Waschsubstanzen angereichert. Aha ...

Verwendet wird das Zeug natürlich auf angefeuchteter Haut. Ich dusche mich vorher immer ganz normal, da ich das Peeling an ahem „empfindlichen“ Körperstellen nicht so angenehm finde. Die Peelingkörnchen sind natürlich nicht so aggressiv wie Schleifpapier, aber wenn man etwas zu heftig rubbelt wird die Haut sehr schnell rot. Zum Glück ist das Peeling nicht so „trocken“, wie ich es hinterher bei anderen Produkten festgestellt habe. Nachdem die Tube leer und ich auf den Geschmack gekommen war, habe ich mich nämlich quer durch das Sortiment meiner Freundin gepeelt, und empfand die Produkte von AOK und Co. als nicht halb so angenehm wie das Duschpeeling von Nivea. Dies schäumt unter der Dusche gewaltig und ist von der Konsistenz her sehr cremig, obwohl es Schleifpartikel beinhaltet.(©logge)Der Geruch ist sehr angenehm und erinnert mich zum Glück nicht zu sehr an die Creme von Nivea. Die Standtube ist recht praktisch, weil man so schnell den Rest aus ihr herauspressen kann, ohne sie stundenlang auf den Kopf stellen zu müssen. Außerdem finde ich den Flipdeckel viel besser als den Schraubverschluß meines normalen Duschgels von Adidas, der mir grundsätzlich aus den Händen fällt und irgendwo verschwindet.

Auf einem relativ frischen Sonnenbrand schmerzt das Duschgel natürlich ein wenig, aber den peelenden Effekt ist eindeutig gegeben. Ich habe nur den Fehler gemacht und mich nicht richtig abgeduscht, weil ich meinen roten Rücken aus dem Wasser bekommen wollte. Beim abtrocknen bemerkte ich dann, dass ich an manchen Stellen noch kleine Körnchen rumhängen hatte, die aber recht schnell weggerubbelt waren. Leider scheine ich auf das Peeling zu reagieren, da ich nach jeder Benutzung knallrote Flecken an den Oberarmen habe, die zum Glück nicht jucken oder brennen. Ich versuche zwar, das Duschgel so wenig wie möglich zu verreiben, aber entweder gehe ich doch zu brutal vor, oder bin einfach ein Weichei. Die Liste der Inhaltsstoffe sagt mir eh nix, deshalb lohnte es sich für mich nicht, da nach der möglichen Ursache zu forschen. Die Haut ist nach dem duschen auch ein wenig gespannt, was ich bei andern Duschgels aber genauso habe. Auf das Eincremen sollte man also nicht verzichten.

Mittlerweile benutze ich das Peeling regelmäßig einmal die Woche. Da das Gel relativ sparsam im Gebrauch ist, sind die 8 DM auch gut angelegt. Die roten Arme stören mich zwar, aber die Version von Nivea fühlt sich immer noch angenehmer an als andere Produkte, und deshalb werde ich sie wohl noch so lange benutzen, bis ich etwas weniger reizendes finde.


Geschrieben am: 26. Aug 2001, 18:46   von: logge



Bewertungen   Übersicht


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download