| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Offene Kategorie > A-Z > Alles mit K...

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
steht zum Kind

Nachteile:
eine Trennung oder ein Neuanfang will gut überlegt sein




Kaiser Franz auf Abwegen?
Bericht wurde 3415 mal gelesen Produktbewertung:  befriedigend
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung:  nicht bewertet

Gedanken zur Beckenbaueraffäre

Vor 2 Jahren kam die Nachricht über Nacht. Beckenbauer hat ein Kind bekommen. Nein, nicht von seiner Frau Brigitte, die dürfte das gebärfreudige Alter bereits überschritten haben, sondern von einer anderen Frau.

Lange konnte er es geheim halten. Wie so durchgesickert ist, hing natürlich der Ehefrieden schief, jedoch Brigitte hat dem Franz verziehen.

Nun nach 2 Jahren, so alt ist das Kind mittlerweile kommt wieder ganz plötzlich die überraschende Nachricht, dass Beckenbauer zu seinem Kind stehen will und dass er sich von seiner Frau trennt. Auch hier steht jetzt die Scheidung an.

Natürlich drängen sich hier die verschiedensten Meinungen und Vermutungen auf.

Zum Kind stehen ist die eine Sache. Nachdem die Sache, dass er ein Kind hat publik geworden war, hat er, im Gegensatz zu anderen Kollegen wie z.B. Becker, nicht versucht, die Vaterschaft abzustreiten. Wie man sieht, fühlt er sich für das Kind nicht nur finanziell, sondern auch moralisch, als Vater halt, verantwortlich. Das ist auch gut so.

Auf der anderen Seite, könnte ich mir vorstellen, dass es ihm nicht alleine um das Kind geht. Wäre es ein Ausrutscher gewesen, hätte man sich um das Kind kümmern können, ohne, dass die bestehende Ehe gleich in die Brüche geht. Hier ist stark anzunehmen, dass er sich um die Mutter ebenfalls, jedenfalls nach dem Geschmack der Brigitte Beckenbauer, zuviel gekümmert hat.

Es sieht so aus, als ob die Beziehung zu der Mutter des Kindes nicht zu Ende ist und nicht zu Ende war. Vermutlich wollte er zunächst bei seiner Frau bleiben und hat sich am Ende doch für die andere entschieden.

Dazu benutzt er das Kind als Alibi.

Schlussbemerkung:

Das waren nur ein paar Gedanken, die mir dazu spontan eingefallen sind. Es heißt nicht, dass das alles so ist. Aber – es könnte so gewesen sein.



Geschrieben am: 13. Oct 2002, 07:37   von: angelika46



Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download