| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Offene Kategorie > A-Z > Alles mit E...

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Im Erziehungsurlaub hat man Zeit für sein Kind

Nachteile:
Andere Leute meinen, man hätte jetzt auch jede Menge Zeit für ihre Angelegenheiten




Was hat Erziehungsurlaub mit Zeit zu tun???
Bericht wurde 1330 mal gelesen Produktbewertung:  gut
Bericht wurde 5 mal kommentiert Berichtbewertung:  nicht bewertet

„Du hast doch Zeit! Du bist doch im Erziehungsurlaub!“
Diese Aussage muß ich mir jetzt seit fast einem Jahr laufend anhören – von Männern, älteren Frauen und kinderlosen Frauen...

Sicher gehe ich mit meinem Kind auch raus an die frische Luft. Das heißt aber nicht, liebe Verwandtschaft, daß ich deswegen in den überheizten Kaufhäusern in der überfüllten Innenstadt herumlaufen will, weil Ihr zu faul seid, die Geschenke für meinen Stiefsohn selber zu besorgen – möglichst noch zum günstigsten Preis. Ja, ich mache es dann im Endeffekt doch, weil ich seinen Geschmack und seine Wünsche kenne und ihm dann lieber gleich das Richtige besorge. Schließlich möchte ich nicht in die enttäuschten Augen „meines“ Großen sehen, der sich da (wie Großeltern, Tanten und Onkels) völlig auf mich verläßt.

Richtig, wir haben „nur“ eine 3 ½-Zimmer-Wohnung. Aber, liebe Schwägerin, sie ist auch 126 qm groß und hat einen dazugehörigen Garten. Und in meiner Küche wird gekocht, im Gegensatz zu Deiner, da du Dich ja immer von Deiner Mutter bekochen läßt. Außerdem nutzt Du auch nicht mehr Zimmer in Deinem Haus als wir...

Ja, liebe Eltern, ich weiß, daß Ihr Euren einzigen Enkel gerne öfter sehen möchtet. Immerhin kommt Ihr gelegentlich vorbei. Aber wenn ich zu Euch komme, ist immer ein halber Tag verplant, weil Ihr mich nicht mehr so schnell gehen laßt. Wenigstens kann ich meinen Kleinen bei Euch ins Reisebettchen legen und ihn problemlos spielen lassen. Ihr habt wirklich alles entsprechend für ihn eingerichtet und abgesichert. Aber demnächst bekommt Ihr ihn ohnehin ein paarmal in der Woche, wenn ich mal wieder für ein paar Wochen in der Firma aushelfe...

Ja, liebe Schwiegereltern, ich weiß, daß Ihr Euren jüngsten Enkel auch gerne öfter sehen würdet. Aber Ihr wohnt 35 Minuten (einfache Strecke, ohne Stau) mit dem Auto entfernt und die Strecke dorthin ist katastrophal. Und wenn wir zu Euch kommen, dann kann ich meinen Kleinen nirgends zum Schlafen hinlegen, er kann nirgends richtig spielen und wird von Arm zu Arm gereicht, was er absolut nicht mag. Und ich habe dann später ein fürchterlich quengeliges Kind... Abgesehen davon könntet Ihr auch ruhig mal etwas mehr Freude zeigen, daß Ihr auch den Großen seht, wenn wir kommen. Aber der ist ja nicht mehr klein und knuddelig...

Mein lieber Bekannter, ich weiß, Du hast 3 Kinder. Aber Routine kann man erst in dem Augenblick reinbringen, in dem man sich die Zeit wirklich einteilen kann. Mach das mal mit einem Kind, das tagsüber an einem Tag einmal ein Schläfchen macht und am nächsten Tag zwei- oder dreimal. Und das auch noch unterschiedlich lange. Da muß man flexibel bleiben und manchmal bleibt eben auch was liegen – so eng kann man das nicht sehen. Es kommen auch andere Zeiten, irgendwann schläft mein Sohn tagsüber nicht mehr... Frag mal Deine Frau zu dem Thema 

Mein lieber Großer, ich weiß, Du bist nicht immer bei uns und möchtest dann natürlich, daß wir auch Zeit für Dich haben. Glücklicherweise hast Du begriffen, daß das nicht mehr in dem Maße geht wie früher. Wir versuchen es ja und Du genießt immer die Samstage, wenn ich mit Dir und Deinem kleinen Bruder in die Stadt gehe. Dann erzählst Du wie ein Wasserfall und schiebst auch ganz stolz den Kinderwagen. Schließlich hast Du Dir ja schon vor einigen Jahren Dein Brüderchen „bestellt“.

Ja, liebe Verwandte und Bekannte, ich bin selber Schuld, wenn ich keine Zeit habe. Schließlich müßte ich nicht nebenbei 1x die Woche 3 Stunden Nachhilfeunterricht im Studienkreis geben und das teilweise auch noch vorbereiten (und mein „armer“ Mann muß in dieser Zeit Babysitting machen). Und ich müßte auch nicht 1x die Woche mit dem Kind in einem Spielkreis gehen und mich gelegentlich (wenn auch selten) noch so mit anderen Müttern treffen. Ich könnte natürlich auch schön brav das Heimchen am Herd sein und den ganzen Tag nichts anderes machen als Putzen, Waschen, Bügeln, Kochen und das Kind (und abends noch den Mann) versorgen... und natürlich für Euch und Eure Anliegen da sein. Will ich aber nicht!

Sorry – ich habe keine Zeit! ICH BIN IM ERZIEHUNGSURLAUB!!!


Geschrieben am: 14. Dec 2001, 19:27   von: Svendrun



Übersicht


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download