| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Games > PC > Strategie > die gilde

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
s.o.

Nachteile:
s.o.




Nachfolger von Fugger II
Bericht wurde 7306 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Trotzdem sich die Erben der vor Jahren legendären Fugger gegen eine Veröffentlichung des Spiel unter dem Namen Fugger gewehrt haben, gibt es das Spiel nun doch, allerdings unter dem Namen Die Gilde - Handel, Habsucht und Intrigen.

Die Gilde ist eine rundenbasierte Wirtschaftssimulation, aber auch gleichzeitig ein 3D Echtzeitstrategiespiel.


Das Spiel

Zu Beginn des Spiels hat der Spieler die Möglichkeit aus fünf Städten seine Heimatstadt, die gleichzeitig auch das Spielumfeld darstellt, zu wählen. Hier muss man beachten, dass jede Stadt einen anderen Schwierigkeitsgrad symbolisiert und auch spezielle Besonderheiten aufzuweisen hat, die auf das spätere Spielgeschehen erheblichen Einfluss haben können. Zur Wahl stehen die Städte Köln, Hannover, Berlin, Dresden und Augsburg

Hat der Spieler sich für eine Stadt entschieden, kann er aus fünf Schwierigkeitsstufen wählen. Diese reichen von sehr leicht bis sehr schwer. Danach muss man entscheiden, welche Geschichtsführung man haben möchte. Dabei kann man zwischen "Tatsächliche Geschichtsschreibung", die "Spielbezogene Historie", und wer für so etwas nichts übrig hat "ohne historische Nachrichten" wählen. Die „Tatsächliche Geschichtsschreibung“ basiert auf Ereignissen, die in dieser Zeit in Deutschland tatsächlich passiert sind. Wollen Sie also Ihre Geschichtskenntnisse auffrischen, ist das die perfekte Wahl. Bei der „Spielbezogenen Historie“ schreiben der Spieler und seine Gegner die Geschichte je nach Handlungsweise selbst. Wen das alles nicht interessiert, der kann sich für die dritte Möglichkeit entscheiden, "ohne historische Nachrichten".

Als nächstes steht die Entscheidung an, ob man ein „Freies Spiel“ spielen, oder ob man „Aufträge erfüllen“ möchte. Beim Letzteren gibt es wiederum fünf Auswahlmöglichkeiten. Von sehr leichten bis hin zu sehr schweren Aufträgen reicht hier die Auswahlpalette.

Hat der Spieler seine Auswahl getroffen, geht es weiter. Er gibt seinen Namen ein, bestimmt sein Geschlecht und seine Religion. Zum Schluss wählt man noch ein Wappen.

Sind all diese Einstellungen vorgenommen, widmet sich der Spieler nun seinem Stammbaum zu. Seine Eltern kann man aus fünf Vätern und vier Müttern wählen. Jeder entstammt einem anderen Geschäftsbereich, so dass die Wahl des Spielers Einfluss auf die Charakterwerte des Spielers hat. Ist der Vater zum Beispiel Händler und die Mutter Handwerkerin, so ist das Verhandlungsgeschick und das Geschick im Handwerk zu Spielbeginn etwas höher.

Bevor es dann aber endlich losgehen kann, muss man noch seinen Beruf auswählen. Der Spieler muss einen Beruf aus acht Handwerksberufen wählen: Tischler, Schmied, Steinmetz, Wirt, Parfumeur, Alchimist, Prediger oder Dieb. Später, wenn man sich im Spiel etabliert hat, kann der Spieler auch noch vier weitere Berufe erlernen. Er hat dann die Wahl aus Händler, Geldleiher, Räuber und Gardist. Nun kann das Spiel beginnen.

Zu Beginn besitzt der Spieler eine Werkstadt, je nach Beruf, und ein Haus. Das Wichtigste ist natürlich erst einmal das eigene Geschäft in Schwung zu bringen. In der Werkstatt hat man die Möglichkeit Personal einzustellen und zu befördern, die Angestellten arbeiten zu lassen, man hat ein Warenlager und einen Handelskarren, mit dem man die fertigen Produkt auf den Markt fahren kann. Die Rohstoffe, die man für die Herstellung der Produkte in der Werkstatt benötigt, kann man am einfachsten auf dem Marktplatz kaufen. Allerdings gibt es außerhalb der Stadt noch Mienen oder Forster, von denen man die Rohstoffe billiger beziehen kann. Die Wege zu diesen Rohstoffquellen sind aber um einiges länger.

In seinem Haus kann man seine Fähigkeiten im Handwerk oder im Verhandeln verbessern. Hat man genügend Geld, kann man sein Haus auch um einige Räume erweitern, da zu Beginn nur das Arbeitzimmer zur Verfügung steht. In den neuen Räumen kann der Spieler weitere Eigenschaften, wie "Kampf" oder "bei Nacht und Nebel", erlangen, bzw. verbessern.

Um die Produktivität zu steigern, hat man die Möglichkeit seinen Werkstatt zu erweitern. Hier kann der Spieler neue Gerätschaften bauen, die es den Angestellten ermöglichen schneller und besser zu arbeiten. Dies ist auch im Haus möglich. Hier kann man die Einrichtung verbessern, so dass das Haus sauberer und hygienischer wird. Das ist vor allem dann sehr wichtig, wenn man Kinder bekommt. Sonst kann es nämlich sein, das aufgrund der mangelnden Hygiene das Neugeborene verstirbt

Das Spielgeschehen konzentriert sich aber nicht nur auf den Handelspart. Man hat auch die Möglichkeit, sobald man zum Bürger ernannt wurde, sich für öffentliche Ämter in der Stadt zu bewerben. Hat man sich als Spitzel oder Stadtdiener bewährt, steigt das Ansehen bei den höhergestellten Amtspersonen. So kann man sich nach einiger Zeit in höhere Ämter wählen lassen. Zu Beginn jeden Jahres wird in einer Nachricht angezeigt, welche Ämter neu zu besetzen sind. Es gibt drei Amtsebenen. Auf dieser Skala ganz unten sind Stadtdiener, Stadtschergen und Informanten. Hat man in einer dieser Ebenen das oberste Amt erreicht, kann der Spieler sich in für ein Amt der nächsten Ebene bewerben.

Der Spieler kann seine Fähigkeiten im Laufe des Spiels steigern. Dazu benötigt man allerdings sogenannte Aktionspunkte. Eine gewisse Anzahl davon bekommt man immer zu Jahresbeginn. Die Anzahl hängt von einigen Faktoren ab. Ist zum Beispiel ihr Wohnhaus in gutem Zustand, so bekommt man zusätzliche Punkte gutgeschrieben. Man kann durch das Tragen bestimmter Gegenstände auch sein Ansehen steigern, und noch ein paar Aktionspunkte bekommen.

Nun ist es nur noch wichtig sich zu vermehren, also flugs heiraten und Kinder bekommen, denn nur so kann die eigene Dynastie weiterleben. Die Kinder müssen dann auch erzogen werden, um deren Talente zu fördern kann man zu div. Hilfsmittelchen greifen.

So, nun aber genug vom Spiel.


Hardwareanforderungen

Empfohlen:

Athlon oder Pentium III mit 500 MHz, 3D-Grafikkarte mit 32MB, 128 MB RAM Hauptspeicher.

Minimum:

Windows 98,Me, 2000, XP, Pentium II 400 MHz, 8x CD-ROM-Laufwerk, 3D-Grafikkarte mit mindestens 16MB, 128MB RAM Hauptspeicher, DirectX-kompatible Soundkarte, DirectX 8, 750MB freier Festplattenspeiche


Steuerung

Super leicht, wird während des Spiels auch erklärt, komplett in Deutsch.


Grafik

Für mich als DAU (dümmster anzunehmender User) voll ausreichend und in Ordnung


WICHTIG

Mir fällt gerade auf und ein, dass alles noch nicht ganz reibungslos läuft. Es gibt schon ein Update Patch 1.01 unter www.diegilde.de zum download.

Dieser Patch löst schon eine Menge, ist aber noch nicht ganz perfekt, am Freitag den 29.03.2002 soll aber Patch 1.02 verfügbar sein.

Das Spiel läuft nach der normalen Installation bei mir einwandfrei.

Viele User haben aber Probleme, daher unbedingt vor Installation das Forum auf www.diegilde.de besuchen!!!! Da stehen sämtliche Probleme erläutert und zum Teil auch von 4Head Mitarbeitern gelöst.


Meine Erfahrungen

Dieses Spiel macht irre Spaß, bin gefesselt. Das Spiel läuft, den Wirten kann ich empfehlen, der Alchemist lief finanziell besser.

Spielsteuerung mit Maus schnell und leicht erlernbar. Mit Hilfe der Spielanleitungen werden alle Fragen geklärt.

Einziger Nachteil, es gibt kein Mehrplayermodus an einem Rechner. Als Battle Isle, Patrizier und Hanseerfahrener fehlen mir und Markus unsere Option gegeneinander mit nem Bierchen zu spielen, ohne jedes Mal Rechner zu transportieren oder Telefonkosten zu verursachen.

Nachdem ich dann die 1.01 Version gestartet hatte, war das Spiel an einem gewissen punkt (Duell) nicht weiterspielbar, Absturz! Ich warte auf Freitag, dann gibt’s einen Update.

So, dieser Bericht wird dann regelmäßig upgedated, um News mitzuteilen.

Hersteller

Jowood
Martin-Behaim Str. 19-21
63263 Neu-Isenburg

Tel: 06102-81680

www.diegilde.de
www.jowood.de
www.4head.de


Auszeichnung: Spiel des Monats PC Games 4/2002

Aufgrund des Testes habe ich mich auch für das Spiel entschieden, hilft dabei, noch schneller durchs erste mal zu kommen, um danach voll loszulegen!

Ach so, kostet zwischen 35 und 44 euro.

So long.

kmaeske@27.03.2002 (zuerst bei ciao gepostet)

update: am 02.04.2002 ist noch neuere Version als die 1.01 verfügbar! Aber man kann sich unter www.diegilde.de in einen Newsletter eintragen, der einen über Neuerungen informiert.
So long.

update: seit 23.04.2002 gibt es den patch 1.02 zum download! es läuft deutlich besser und ist immer noch uneingeschränkt zu empfehlen! viel Spass, so long k.


Geschrieben am: 24. Apr 2002, 19:49   von: kmaeske



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download