| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Games > PC > Sport > Bundesliga Manager 2003

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung



König FM: Warum nicht Kaiser?
Bericht wurde 2500 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

So, die ersten -zig Stunden mit dem FM 2003 aus dem Hause EA Sports sind durchgezockt und ich fühle mich in der Lage einen objektiven Bericht über den sicherlich zur Zeit besten Fussballmanager auf dem Markt zu schreiben. Das dies der FM 2003 sicherlich unangefochten ist dafür hat die Konkurrenz,namentlich die Firma Ascaron mit Anstoss4, das vor Bugs nur so wimmelt und dadurch fast unspielbar ist sicherlich auch beigetragen.
Doch auch der FM 2003 hat seine Unzulänglichkeiten doch dazu später zuerst will ich mal die positiven Seiten herauskehren.

Das Verpackung präsentiert sich sehr anprechend, und mit "Loddar" Matthäus konnte man ein bekanntes Zugpferd für das Cover und die begleitende Werbekampagne beginnen, hier merkt man schon dass bei EA nicht gekleckert sondern geklotzt wird. Dadurch kann der FM 2003 auch mit zahlreichen Lizenzen für Original Vereins- und Spielernamen aufwarten. Dadurch verschafft man sich natürlich schon mal einen guten Vorprung in der Gunst um die Käufer. Doch um einen echten Fan dieses Genres wie mich zu überzeugen müssen schon um einiges mehr Originaldaten her als die beim Verkauf enthaltenen. Deswegen ist ein ausführlicher und einfach zu bedienender Editor ein wichtiges Kriterium für so ein Spiel. Um es kurz zu machen: Diesen bietet der FM 2003 in vorbildlicher Weise. Es gibt nichts was man nicht verändern könnte, Vereinswappen, Städteansichten, Spielerporträts sowie sämtliche nur erdenkbaren Daten die auch nur annähernd etwas mit dem Spielgeschehen zu tun haben können editiert werden. Hier lässt EA Sports keine Wünsche offen. Sogar komplett eigene Ligen können editiert werden, so dass man sich eine Fussballwelt schaffen kann die praktisch unendlich gross sein kann und nur von der Rechnerleistung eingeschränkt wird.

Um jedoch nicht jahrelang vor dem PC zu sitzen um den angesprochenen originalgetreuen Hintergrund zu schaffen ist man natürlich auf andere Spieler angewiesen die ihre editierten Daten im Internet zur Verfügung stellen. Hier hatte der Vorgänger des FM 2003 noch das Problem dass die Fangemeinde von Anstoss 3 noch etwas aktiver war, das hat sich jedoch schlagartig geändert. Dies ist sicherlich einerseits auf die nach Spielerwünschen gestalteten neuen Features des FM 2003 zurückzuführen, doch wohl vor allem auf die Tatsache dass das unzulängliche Anstoss 4 die letzten Fans von Ascarons Konkurrenzprodukt vergrault hat.

Nun findet man wirklich alles was das Herz begehrt auf zahlreichen Fanseiten: Originalstadien, Trikots, Bandenwerbung und und und...

Hierbei profitiert der FM 2003 besonders von der Tatsache dass für die Spieldarstellung im 3D-Modus, die Grafik-Engine von Fifa 2002 verwendet wurde so dass man die meisten Gimmicks die schon seit langem für dieses Game zur Verfügung stehen auch für den Manager verwenden kann. Das geht dann so weit dass man sogar über die Farbe der Schuhe der Spieler entscheiden kann und diese je nach Geschmack mit den drei Streifen aus Herzogenaurach oder einem Swoosh!! auflaufen.

Dieser 3-D-Modus stellt jedoch auch die grösse Schwäche des FM 2003 dar. Wenn man die tollen Grafiken in den Previews gesehen hatte dann war man schon begeistert und freute sich endlcih Live die Spiele seiner Truppe verfolgen zu können. Obwohl ich sonnst eher zum Textmodus tendiere , der natürlich diesmal auch wieder angeboten wird, war ich mir sicher mir dieses Spektakel nicht entgehen zu lassen. Doch schon beim ersten Spiel stellte sich Ernüchterung ein. Anscheinend scheinen die taktischen Vorgaben die man seinen Spielern mit auf dem Platz gibt im 3-D-Modus mit auf dem Weg gibt so gut wie keinerlei Auswirkungen zu haben und die Spiele sind dann auch noch total müde Gekicke in denen zu 90% höchstens ein Tor fällt. Also da kann die Grafik noch so toll sein und die Schnürsenkel noch so original, wieso sollte ich den einen Fussballmanger spielen in dem die Ergebnisse sowieso nur Zufall sind und die Spiele dann auch noch total fad vor sich dahinplätschern.
Also hier sollte sich EA Sports noch mal ordentlich auf den Hosenboden setzen damit sie ihre vollmundigen Ankündigungen wenigstens im Nachfolger umsetzen. Bis dahin sollte man nur mit dem wirklich hervorragend geglückten Textmodus spielen der alle Anforderungen die ich an so einen Stelle fast perfekt erfüllt.
Doch beim Stadion könnte man noch etwas verbessern, so wurde einem auch hier im Vorfeld der Mund wässrig gemacht mit tollen Bildern von den Arenen Europas, doch in der Verkaufsversion finden sich davon auch nur einige, die zwar wirklich sehr schön aussehen, doch die restlichen sind leider standartisierte Einheitsstadien. Dazu kommt dass man die Original- Stadien dann auch nicht ausbauen darf sonnst sehen sie auch aus wie die Standardarenen. Ausserdem ist es nicht ganz leicht heruntergeladene Stadien oder selbst erstellte einzubinden, besonders da nur eine bestimmte Anzahl von Speicherplätzen für Originalstadien vorhanden ist. Also auch hier hat EA-Sports den Mund in den Vorankündigungen etwas zu voll genommen.
Ausserdem nervt dass man Stadien nur währen eines laufenden Spiels editieren kann und nicht gleich im Editor.



Ansonsten jedoch präsentiert sich der FM 2003 souverän als der unbestritten beste Fussballmanager aller Zeiten. Obwohl der Menüaufbau zu grossen Teilen vom Vorgänger übernommen wurde gibt es nun unendlich mehr Details um die sich der Möchtegernmanager kümmern kann. Wenn man dazu keine Lust hat so übergibt man bestimmte bereiche einfach an den Computer der diese meistens auch ganz gut verwaltet obwohl er natürlich nicht immer dem Spieler jeden Wunsch von den Lippen ablesen kann, aber wer einen Fussballmanager spielt und sich nicht selbst um die Transfers kümmert kommt mir sowieso etwas suspekt vor.
Die Präsentation der zahlreichen Features ist äusserst übersichtlich und kurzweilig. So werden ein Quiz, Interviews sowie ein KICKER-Sportmagazin geboten, das die jeweilige Woche mit ihren wichtigsten Geschehnissen in der virtuellen Fussballwelt durchaus unterhaltend und informierend darstellt.

ich könnte hier noch auf viele Details eingehen, will es jedoch bei einer übersichtlichen Aufstellung belassen und abschliessen sagen dass man wenn man Interesse an diesem Genre hat nur zum FM 2003 greifen darf. Trotzdem muss man die Hersteller tadeln, es hätte durchaus ein perfektes produkt werden können wenn man es geschafft hätte den 3-D-Modus zu integrieren und kleinere Schlampereien abzustellen. So wartet man also schon wieder auf den FM 2004 an dem man auch wieder nicht vorbeikommen wird...besonders weil man hoffentlich aus den doch offensichtlichen und nicht nötigen Unzulänglichkeiten, wenn auch auf sehr hohem Niveau, gelernt hat.
Bis dahin gibts von mir nur 4 Sterne.


Geschrieben am: 07. Oct 2003, 11:37   von: herzkine



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download