| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Games > PC > Simulationen > Rennsimulationen

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
tolles Fahrphysikmodell

Nachteile:
keines




GP3 das Mass der Dinge
Bericht wurde 1469 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 2 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Grand Prix 3 das Mass der Dinge!

Grand Prix 2 war obwohl ein Dos-Spiel und obwohl es bereits sehr viel Formel 1 Simulationen gab noch sehr lange die Formel 1 Simulation schlechthin. Kaum eine andere Rennsimulation konnte an das Fahrverhalten heranreichen.

Lange Zeit musste die Fangemeinde auf den Nachfolger GP 3 warten. Doch es hat sich gelohnt, aber es wäre durchaus noch besser gegangen.
Die Grafik gehört zum feinsten was einem Rennsimulationen zu bieten vermögen. Das Fahrfeeling sowie Fahrverhalten ist ebenfalls derzeit wohl kaum noch zu toppen. Lediglich beim Sound, praktisch Original vom alten GP 2 übernommen, da hätte Microprose ruhig etwas nachbessern dürfen. Ein Mercedes Silberpfeil klingt nun mal anders ein Ferrari und das hätten die Fans bestimmt gerne gehört.

Zu den grössten Neuerungen gehört neben der Grafik sicherlich auch die wechselnden Wetterverhältnisse hinzu. Es kann durchaus sein dass man bei trockener Piste startet, im hinteren Teil dann eine regennasse Strecke und bei Start und Ziel dann wieder trockene Pisten vorfindet.

Nach der Installation, die übrigens sehr leicht zu machen ist, wird man wohl seine ersten Runden im Schnellstartmodus fahren. Nachdem man die ersten Runden gedreht hat, ist es wohl besser, die ersten Runden unter Anleitung der Bedienungsanweisung zu fahren. So lernt mann schnell die Grundabstimmung eines Autos. Wie Gangabstufung, Spoilereinstellung und Bodenabstand.

Hat man diese Einstellmöglichkeiten erst mal im Griff, dann kann mann schon eine gute Abstimmung finden, um schnelle Runden zu drehen. Diese reichen für die ersten paar Schwierigkeitsstufen wohl aus. Für die letzten beiden muss man sich jedoch mit den anderen vielfältigen Einstellmöglichkeiten auseinander setzen. Wie z.B. Federrate, schnelle Dämpfung beim ein und ausfedern für vorne sowie hinten, langsame Dämpfung, Drehstabfedern vorne und hinten, Sturz, Spur usw. usw. Die Möglichkeiten sind vielfältig und mehr als eine Veränderung sollte man nie machen, denn sonst kommt man in den Wald.

Dann geht es ans fahren, während in den ersten Schwierigkeitsstufen die Fahrer der anderen Autos noch schön Platz machen und man durch eine etwas härtere Fahrweise auch mal einen Konkurrenten anstubsen kann, geht es einem in den oberen Schwierigkeitsstufen selbst so. Ich selbst schaffe es momentan gerade in der Stufe Amateur Rennen zu gewinnen. Allerdings spare ich mir die Qualifikation und starte immer vom hintersten Startplatz.

Schlimm wird es nur, wenn es regnet. Da hilft mir nichts mehr, da verliere ich selbst auf Strecken, die ich schon gut kenne gegen den langsamsten.

Der einzigste Nachteil besteht darin, das nicht die aktuelle Rennsaison gefahren wird, sondern nur die 98´er saison. Doch mittlerweile gibt es bereits sehr viele internetseiten bei denen man sich die entsprechenden Strecken und Teams herunterladen kann.

Die Hardwareanforderungen kann ich nicht mehr sagen, da ich die Original-Verpackung entsorgt habe und nur noch die CD-Hülle besitze und auf der sind die Anforderungen leider nicht abgebildet. Doch nur soviel - ich habe einen PIII mit 450 Mhz, 128 MB Ram und einer Geforce 2 Mx. Doch hatte ich eine Zeitlang nur eine alte Video Seven Karte mit 2 MB Vram eingebaut und man höre und staune selbst mit diesem alten Ding macht GP 3 noch Spass. Zwar nur mit der Auflösung 640*480 und Softwarerendering doch das Spiel lief ruckfrei. Ihr müsst euch also deswegen nicht die neueste Grafikkarte zulegen, ein einigermassen schneller Prozessor reicht vollkommen aus.

Mein Fazit: Ich kenne viele Formel 1 Rennsimulationen, von EA Sports F1 2000 bis hin zu Ubisofts Racing Simulation 2 doch keine macht so viel Spass wie GP 3. Auch das Fahrfeeling kommt bei keiner anderen Simulation so auf wie bei GP 3.

Also los gebt Gas und viel Spass wünscht euch

Kami9


Geschrieben am: 22. Oct 2001, 01:01   von: kami9



Bewertungen   Übersicht


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download