| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Medien > Bücher > Autoren > King, Stephen

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
- super Story
- spannend geschrieben
- Action von Anfang bis Ende
- guter Schreibstil
- gute Verarbeitung des Buches

Nachteile:
offenes Ende




Ein spitzen Roman von Stephen King!
Bericht wurde 3325 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Heute bekommt ihr mal eine kleine Billy Idol Pause von mir. Es gibt diesesmal also keinen Bericht über irgendein Album von ihm. Heute möchte ich mich einem Buch widmen, das ich erst kürzlich fertig gelesen habe. Wer meine Berichte schon ein Weilchen liest, müsste erahnen können um was für eine Art Buch es sich hierbei handeln wird...
Ja, ganz recht mein heutiger Bericht handelt von einem sehr spannenden Horrorroman von Stephen King. Genauer gesagt, ich möchte euch ein wenig über Stephen Kings Roman „Puls“ schreiben.

Stephen King:
--------------------

Bevor ich zum eigentlichen Thema, dem Roman, komme, möchte ich euch ein wenig über den Schriftsteller erzählen. Der Schriftsteller des Buches ist Stephen King, welcher ganz sicher kein unbekannter Autor ist. Er ist sehr berühmt und beliebt durch sein großes Talent spannende Thriller und Horrorromane schreiben zu können.
Stephen King wurde 1947 in Portland, Maine geboren und ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Schon als Student veröffentlichte er Kurzgeschichten. Sein erster Romanerfolg, „Carrie“, erlaubte ihm sich nur noch dem Schreiben zu widmen.
Seitdem hat er weltweit 400 Millionen Bücher in 40 Sprachen verkauft.
Im Jahre 2003 erhielt er den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk.

So, da es hier ja weniger um den Schriftsteller als um seinen aktuellen Roman gehen soll, sollten diese Infos über King wohl erst mal genügen. Nun also zum Buch...

Das Outfit:
---------------

Bei dem Buch „Puls“ handelt es sich nicht um ein Taschenbuch, sondern um ein Hartcoverbuch. Der Einband wird durch einen Papierumschlag geschützt, welchen man aber entfernen kann, wenn er beim Lesen stört. Der Papiereinschlag hat einen schwarzen Hintergrund, in roten Buchstaben steht der Buchtitel drauf und darüber findet ihr in weißen Buchstaben den Namen des Autors.
Auf der Rückseite des Umschlags findet ihr eine 5 – zeilige Storyzusammenfassung und eine Meinungsäußerung vom Spiegel.
Das Buch ohne den Umschlag ist auf der Vorder- und der Rückseite komplett schwarz. Auf dem Buchrücken ist eine rote Beschriftung zu finden, die Buchtitel und Autorname verrät.

Das Buch:
-------------

Das Buch ist vom Heyneverlag und wurde im Jahre 2006 veröffentlicht. Der Autor des Buches ist Stephen King. Der Roman nennt sich im originalen „Cell“ und in der deutschen Fassung heißt er „Puls“. Puls wurde von Wulf Bergner aus dem Amerikanischen ins Deutsche übersetzt. Gewidmet ist dieser Roman Richard Matheson und George Romero. Die Geschichte selbst besteht aus 524 Seiten, das Buch hat aber insgesamt 556 Seiten. Die restlichen Seiten, zeigen einen kurzen Ausschnitt aus Stephen Kings nächsten Roman, welcher meiner Meinung nach nicht so vielversprechend klingt, wie Puls.


Puls:
-------

In dem Buch „Puls“ geht es größtenteils darum, was Handys anrichten können, wenn die Nutzer eine Art Puls über diese Geräte empfangen. Es ist von beginn an ein sehr blutiger Horrorroman, indem es um einen riesigen Überlebenskampf Zwischen Zombies und normalen Menschen geht. Sämtliche Handybesitzer haben bei der Benutzung ihres Handys einen Puls empfangen, der sie in blutrünstige Monster verwandelt, die zu beginn scheinbar nicht recht wissen was sie tun. Diese Monster, die eigentlich nichts anderes als Zombies sind, entwickeln sich jedoch schnell weiter. Sie bekommen telepatische Kräfte und wandeln tagsüber in Schwärmen durch die Städte. Nachts sind sie darauf angewiesen zu „schlafen“ und sich durch Musik wieder aufzuladen, zu entwickeln, zu überleben. Die normalen Menschen die, die bisher überlebt haben und keine Handys besitzen oder benutzt haben, sind nun gezwungen wie Vampire in der Nacht zu leben. Jede Nacht müssen sie weiterziehen um den Zombies zu entkommen. Sobald die Sonne aufgeht sind leerstehende Gebäude ihr einziger Zufluchtsort, denn Gebäude werden von den Zombies gemieden. Familien und Freunde werden getrennt. Was einst in eine Familie gehörte, sind nun sozusagen getrennte Rassen.
In diesem Buch kommt das Grauen nicht aus irgendwelchen Gräbern oder etwa aus dem Weltraum. Nein, es ist mitten unter uns und steckt in fast jeder Handtasche. Das Handy, ein moderner Alltagsgegenstand den man nicht mehr missen will, bringt hier den puren Wahnsinn und den Tod...

Storyzusammenfassung aus dem Bucheinband:
------------------------------------ -----------------------

Clayton Riddell ist geschäftlich in Boston, hat schon ein Geschenk für seine Familie besorgt und möchte sich vor der Heimfahrt gerade beim Straßenhändler ein Eis kaufen, als die Welt untergeht. Geschäftsfrauen, Schüler, Busfahrer, alle Menschen, die in diesem Moment ein Handy am Ohr haben, laufen wie auf einem geheimen Befehl hin Amok und fallen übereinander her. Sie schlachten sich gegenseitig ab und stürzen sich ins Verderben. Irgendwie können Clay, ein kleiner Mann mit Schnurrbart und ein junges Mädchen, das beinahe von ihrer eigenen Mutter umgebracht worden wäre, sich in ein Hotel retten. Sie sind von der Außenwelt völlig abgeschnitten. Clay muss herausfinden, wie es um seine Frau und seinem Sohn Johnny steht. Clay macht sich am meisten Sorgen um seinen Sohn, welcher zum Zeitpunkt des Pulses gerade in der Schule gewesen sein muss. Zu ihm muss Clay Kontakt aufnehmen, bevor es ein anderer per Handy tut. Die Suche nach Johnny wird zur Schreckensmission durch eine Apokalyptische Welt....

Der Schreibstil:
-------------------

Das Buch lässt sich sehr angenehm lesen. Die Sätze haben eine angebrachte Länge und sind einfach und verständlich geschrieben. Man muss die Sätze also nicht mehr als einmal lesen um sie wirklich zu verstehen. Stephen King schreibt hier als Erzähler. Der Roman wurde also nicht in der „Ich – Form“ geschrieben. Die Hauptpersonen werden gut beschrieben, sodass man mit ihnen mitfühlen kann. Die Story ist direkt und schaurig geschrieben. Das Grauen wurde von Stephen King sehr phantasievoll ausgemalt. Die Abgründe und Ängste vieler Menschen hat er hier zu einem spannenden Horrorroman niedergeschrieben.

Verarbeitung des Buches:
----------------------------------

Das Buch ist sehr gut verarbeitet. Die deutsche Übersetzung ist äußerst gut gelungen, es sind nur sehr wenige, kaum auffallende Schreibfehler drin. Die Buchstaben haben eine angenehme Größe, so das dass Lesen nicht anstrengt. Die Wort und Zeilenabstände sind in Ordnung.
Die einzelnen Seiten sind aus dickem Papier, was das umblättern erleichtert und die Buchstaben schimmern auf der anderen Seite des Blattes nicht durch. Somit also noch ein Störfaktor weniger beim Lesen. Das Cover, bzw. der Einband des Buches ist aus dicker, fester Pappe, welche das Buch gut zusammenhält. Es ist reißfest und verbiegt nicht. Die einzelnen Buchseiten sind fest eingearbeitet und fallen einem beim Umblättern nicht entgegen.
Ein Buch das sich nicht nur durch den Inhalt sehr angenehm lesen lässt, sondern auch wegen der ausgezeichneten Verarbeitung.

Leseprobe:
---------------

Hi er möchte ich euch nun eine kleine Leseprobe anbieten, damit ihr mehr von dem tollen Schreibstil von Stephen King mitbekommt....

...Clay blieb stehen. Diesen Gedanken hatte er nicht einmal in Betracht gezogen. Aber wenn das Festnetz nicht sicher war, was würde dann sicher sein? Das wollte er gerade zu Tom McCourt sagen, als an der U-Bahn Station vor ihnen plötzlich eine Schlägerei ausbrach. Es gab Panikschreie, Gekreisch und wieder dieses wilde Gebrabbel – er erkannte es jetzt als das was es war: die Erkennungsmelodie des Wahnsinns. Die kleine Menschenansammlung, die um den Bunkerartigen kleinen Steinbau und die zur U – Bahn führende Treppe hin und her gewogt hatte, löste sich auf. Einige wenige Leute rannten auf die Straße, zwei von ihnen mit umeinandergelegten Armen, wobei sie sich immer wieder kurz umsahen, während sie davonliefen. Mehr – die meisten – rannten in den Park, in alle verschiedenen Richtungen, was Clay gewissermaßen das Herz brach. Irgendwie war ihm bei dem Gedanken an die beiden, die die Arme umeinander gelegt hatten, besser zumute....

Was es kostet und wo ihr es bekommt:
---------------------------------------- ----------

Ich habe mir dieses Buch bei Hugendubel gekauft. Bezahlt habe ich dort für den Roman 19,95 €.

Fazit:
-------

Ich finde es ist mal wieder ein richtig gut gelungener Roman von Stephen King. Hier gibt es keine ewig lange Einführung. In diesem Buch geht es von Anfang an gleich richtig zur Sache. Schon nach den ersten paar Seiten, wird es blutig, grausig und beängstigend. Stephen King hat es mal wieder geschafft seine Leserschaft in den Bann des Romans zu ziehen. Ich persönlich konnte mich ganz wunderbar in die Story hineinversetzen, die Personen und die Umgebungen kann man sich dank der perfekten Beschreibungen ganz genau vorstellen. Stephen King hat wirklich eine blühende Phantasie, was mich so manches mal glauben lässt, dass er doch ein wenig verrückt ist. Am Ende des Romans steht, das er mit seiner Frau in Maine lebt und kein Handy besitzt. Warum besitzt er kein Handy??? Fürchtet er sich tatsächlich vor einem Puls und hat in diesem Buch nur seine Ängste beschrieben???
Nun ja, das wird er wohl niemanden verraten. Der Roma ist auf jedenfall ein Bestseller, nur leider mit einem recht miesen Ende. Man ist von Anfang an an dieses Buch gebunden und kann nicht mehr aufhören zu lesen, weil eine spannende Stelle auf der nächsten folgt. Man will unbedingt wissen was als nächstes passiert, wie die Hauptpersonen als nächstes reagieren werden, ob sie ihre Ziele erreichen und ob sie überleben. Spannung pur bis zur letzten Seite. Nur ist diese spannende Story zu abrupt zu ende. Das Ende ist mehr oder weniger offen, es könnte also glatt noch ein zweiter Teil folgen, der die vielen offenen Fragen der Leser beantwortet. Mich jedenfalls hat das Ende so ziemlich geärgert, da ich nun unbedingt wissen wollte ob es gut ausgeht oder nicht. Doch ein richtiges Happyend fehlt hier und es kommen so einige Fragen auf. Auf die es wohl mal wieder keine Antworten geben wird.
Aber abgesehen von dem blöden Ende habe ich an diesem Buch rein gar nichts auszusetzen. Es ist super gut geschrieben, Horror direkt aus dem leben gegriffen und das Buch hat auch von der Verarbeitung her eine super gute Qualität. Von daher kann ich diesen Roman allen Horrorfans die gerne lesen, nur wärmstens empfehlen. Meiner Meinung nach mal wieder eines von Stephen Kings besten Büchern!

Eckdaten zum Buch:
----------------------------

Autor: Stephen King
Buchtitel: Puls
Originaltitel: Cell
Verlag: Heyneverlag
Erscheinungsjahr: 2006
Seitenanzahl: 556
Inhalt: Hauptroman / Ausschnitt des nächsten Romans
ISBN-10: 3-453-02860-0
ISBN-13: 978-3-453-02860-9
Preis: circa: 19,95 €


Geschrieben am: 07. Nov 2006, 02:09   von: NancyNoack



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download