| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Reisen > Hotels > Hotels in Deutschland > Hotel Vogelgarten - 19073 Dümmer

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
gute Lage, Entspannung pur, nette Zimmer, gute Küche

Nachteile:
schlechte Koordination des Programms, unaufmerksamer Service




Wellness ja.. aber bitte nicht hier
Bericht wurde 2804 mal gelesen Produktbewertung:  ausreichend
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

So, hier sollte ich also meine freien Tage verbringen.

Wie in meinem Bericht über beauty24.de schon erwähnt, hatte ich mir online ein paar Wellnesstage gebucht. Drei um genau zu sein, und zwar vom 01.03. bis zum 04.03.2003. Wie weiterhin schon angedeutet, war ich nicht 100%ig zufrieden. Wieso nicht? Das will ich Euch in dem Bericht über das Hotel Vogelgarten in Dümmer kurz vor Schwerin erzählen.

Und vorsicht, ich fürchte, die Meinung ist etwas lang geworden...

Erst einmal zum Urlaubsort: Das Dorf Dümmer liegt mitten im Dreieck Gadebusch – Wittenburg – Schwerin, direkt am Dümmer See. Landschaftlich einfach der Hit, für diejenigen, die einfach mal auspannen wollen. Erholen, viel spazieren gehen usw.

Das Hotel selbst liegt direkt am Ortsausgang, vor sich nur mecklenburgische Felder.. Für mich zu dem Zeitpunkt genau das Richtige.
Den Namen trägt das Hotel übrigens nicht umsonst, angeschlossen ist ein Vogelgarten, den ich allerdings nicht besucht habe, dazu kann ich also nur die Angabe machen, dass ich von meinem Zimmer aus die Volièren sehen konnte.

Ich bin also am 01. März angereist (mit dem Auto über die A24 Hamburg -> Berlin, Abfahrt Wittenburg und dann noch ca. 10 Minuten Richtung Schwerin), stellte meinen Wagen auf dem kostenlosen Parkplatz ab und rein ins Vergnügen.

Das Hotel Vogelgarten ist ein Familienbetrieb, Inhaber sind zwei Schwestern. Dementsprechend klein und familiär ist es auch. Der Eingangsbereich wird von dem Empfangstresen dominiert, rechts weg geht es zum Verantstaltungssaal, morgens auch für das Frühstück genutzt. Links geht es in das Restaurant, dessen einheimische Küche ich nur empfehlen kann. Durch einen langen Flur kommt man in den Anbau, in dem sich die Zimmer befinden. Der Hauptbau ist im Erdgeschoss für die Wirtschaftsräume und im Obergeschoss für die Wohnungen der beiden Inhaberinnen reserviert. Ich erhielt ein Zimmer im Erdgeschoss, hervorragend ausgestattet mit einem Doppelbett (nur leider wieder zu weich für mich, ich weiss, ich bin anstrengend) direkt gegenüber vom Fernseher ;-). Dazu noch eine Sitzecke mit Tisch und zwei Stühlen. Die Klamotten wurden in einem Einbauschrank untergebracht und Ihr werde es nicht glauben, es waren genügend Bügel vorhanden..
Ein schönes helles Bad (allerdings ohne Fenster) mit Badewanne, die auch gleich mehrmals ausprobiert wurde, rundete das Zimmer ab.

Ich hatte ja nun drei „Wohlfühltage“ gebucht. Darin enthalten waren drei Übernachtungen inkl. Halbpension, bestehend aus Frühstücksbuffet und Abendessen (allerdings exklusive Getränke), dazu eine kosmetische Gesichtsbehandlung, eine Ganzkörpermassage, eine Hydromassage, eine Fussreflexzonenmassage, eine EKS-Vital-Rotationsmassage (wie ein stark vibrierendes Bett ;-)), sowie eine ayurvedische Kopfmassage mit warmen Öl, auf die ich mich besonders gefreut hatte. Das ganze für 325 Euro.

Verwunderlich fand ich es schon zu Beginn, als ich den Damen hinterher laufen musste, um mich zu erkundigen, wann es denn nun womit los geht. Erst dann wurde mir übrigens gesagt, dass die Mitarbeiterin, die die Behandlungen übernehmen sollte, krank geworden ist. Wie gibt es denn davon nur eine? Naja, krank werden kann jeder mal, sie mich heute an. Also wurde mir am ersten Tag das Hotel gezeigt, incl. der Saunalandschaft (so wurde es im Prospekt beschrieben, es waren zwei Trockensaunen und ein Dampfbad) und das Fitnesstudio. Dort fand ich es dann wieder etwas eigenartig, dass man einfach so alleine gelassen wurde zum trainieren. Okay, ich gehe regelmässig ins Studio, aber das weiss die Dame ja nicht, oder?

Also genosss ich erstmal die Sauna und auch das Dampfbad, nachdem ich gefragt hatte, ob sie das denn auch einschalten könnten. Vielleicht war ich die einzige, die es benutzen wollte. Wäre nicht verwunderlich, denn mit mir waren höchstens 10 Gäste in dem Hotel.

Am nächsten Tag wurde mir dann (allerdings wieder erst auf Anfrage, wie es mit den Behandlungen nun weitergeht) die Aushilfe für die krankgewordene Mitarbeiterin vorgestellt. Eine junge Frau Anfang 20. Leider sagte sie mir fast als erstes, dass sie dies Kopfmassage mit warmen Öl nicht durchführen könnte, dafür sei sie einfach nicht ausgebildet. Innerlich aufstöhnend vor Enttäuschung versicherte ich ihr, das wäre kein Problem, wenn es nicht sein soll, dann soll es nicht sein. Die junge Frau eröffnete mir auch gleich, wir müssten alle Behandlungen am Wochenende machen, weil sie am Montag wieder in die Schule müssten.. eine Auszubildene???

Aber dann ging das Überlegen los, was ich anstelle nehmen würde. Weil ich bei der kosmetischen Behandlung auch auf das Wimpernfärben verzichten würde, hatte ich mir eine Ersatzbehandlung ausgesucht, die ein paar Euro teurer war, als die ayurvedische Massage. Ich glaube der Unterschied war zwei Euro. Ich hatte mich für ein Ganzkörperpeeling mit Maske entschieden, durfte mir aber nach Rücksprache mit der Geschäftsleitung anhören, das ginge vom Preis nicht, dann würde sie die Maske weglassen. Da staunte ich doch nicht schlecht, erst kriege ich nicht das, was ich gebucht habe, und dann wird auch noch wegen 2 Euro diskutiert? Aber okay, ich hatte ja Urlaub.. kein Stress, sondern Entspannung pur.

Ich muss sagen, die Behandlungen waren alle super. Am besten gefiel mir die Hydromassage, dabei saß man draussen in einer Art Whirlpool, allerdings ca. 3x so stark, den Blick auf die Felder gerichtet und einen Cocktail in der Hand. So lässt es sich leben ;-)

Vom Service war ich allerdings enttäuscht. Erstens haben die Leute auch dort diese Angewohnheit die Tür zu den Wirtschaftsräumen wie der Küche offen stehen zu lassen, so das man bei jedem Gang daran vorbei unweigerlich hineinguckt. Von dem Lärm ganz zu schweigen. Dazu kommt der nicht wirklich existierende Empfang bei der Anreise. Ich hätte es mir so vorgestellt, dass ich nach dem Einchecken wenigstens ein Gespräch gehabt hätte, wobei mir erstmal erklärt wird, worum es sich bei den diversen Anwendungen handelt. Um daran dann gleich anschliessen zu lassen, ob ich gegen irgendetwas allergisch sei. Gerade bei kosmetischen Behandlungen ist das für mich sehr wichtig.

Gut, dass ich den letzten Tag alleine am Frühstücksbuffet teilgenommen habe, und die Schwester, die für den Service zuständig ist, vergessen hat, mir die Wurst- und Käseplatte aufzudecken, so dass ich mit trocknen Brötchen und Marmelade da saß... dafür hat sie sich eine Stunde später mit einem zweiten Frühstück incl. Sekt entschuldigt.

Aber sagt mal, sowas darf doch trotzdem nicht vorkommen, oder?

Ich kann nur sagen, ich werde dort nicht mehr hinfahren. Ich erwarte nun mal bei einem Wellness-Urlaub, insbesondere, wenn es nur 3 Tage sind, ein bißchen mehr Betreuung. Und meine Mom hat sich auch gegen dieses Hotel entschieden, als ich ihr davon erzählt habe. Es war nichts wirklich weltbewegendes, aber halt soviele Kleinigkeiten, die irgendwie nicht gepasst haben.

Für einen Ausflug von Schwerin aus, ist das Café allerdings doch zu empfehlen.. nach einem schönen Spaziergang am See entlang und dann eine schöne heisse Schokolade trinken..




Geschrieben am: 20. May 2003, 17:24   von: BabsS



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download