| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Health > Krankheit & co. > Rheuma

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Schmerzen werden weniger

Nachteile:
man muss auf vieles verzichten




Rheumabeschwerden weg durch Diät
Bericht wurde 4319 mal gelesen Produktbewertung:  befriedigend
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Meine Mutter hat seit 2 Jahren Rheuma, obwohl die Ärzte wissen nicht genau was sie hat, aber eine Art Rheuma ist es auf jeden Fall. Deswegen hab ich mich mal schlau gemacht und ein paar Tipps für alle die solche Beschwerden haben, zusammengestellt. Ich habe leider die Krankheit von meiner Mutter geerbt und muss jetzt schon darauf achten, was ich esse. Deswegen weiß ich, das es wirksam ist, darauf zu achten das Richtige zu essen.

Natürlich sollen die Gerichte leicht zuzubereiten sein und eine gesunde Abwechslung bieten, aber das Wichtigste ist, dass sie gut schmecken. Sie sollten außerdem einen hohen Anteil an Spurenelementen, Mineralstoffen und Vitaminen aufweisen, jedoch wird dem Vitamin E eine besonders entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben.

Deswegen hier ein paar Lebensmittel, die besonders viel Vitamin E enthalten:

Weizenkeimöl
Sonnenblumenkerne
Haselnüsse
Mandeln

Diese Lebensmittel enthalten sehr wenig Vitamin E:

Erdnüsse
Paranüsse
Pistazien
Nougat


Hier noch ein paar empfehlenswerte Lebensmittel:

Gemüse
Hülsenfrüchte
Kartoffeln
Brot
Fisch

Hier ein paar Tipps von mir. Sobald mir irgenetwas weh tut, steige ich total auf Fisch, Obst und Gemüse um. 3-4 Tage später geht es mir wieder gut. Ich versuche auf jeden Fall Fleisch, Öle und vorallem Nüsse(auch Vollkornbrot) zu meiden. Auch wenn in Nüssen viel Vitamin E steckt, musste ich feststellen, dass es mir ohne diese wesentlich besser geht. Das Vitamin E hole ich mir stattdessen aus Obst und Gemüse.
Man sollte immer darauf achten, wenn man Fleisch ißt, nur ganz mageres zu nehmen. Rindfleisch esse ich kaum noch(aber manchmal kann ich MacDonalds einfach nnicht widerstehen). Auch, wenn ich Alkohol trinke, geht es mir sofort schlechter, deswegen sollte man diesen wohl vermeiden. Genauso ist es mit Süßigkeiten, wenn ich so richtig Heißhunger darauf habe und viel esse, geht es mir 2 Tage später schlechter. Naja das klingt wirklich hart, aber ich halte mich wirklich daran, damit mir meine Gelenke nicht so weh tun. Ich hoffe ich kann einigen damit helfen, die auch solche Rheumabeschwerden haben aber die Ärzte nicht genau feststellen können, was es ist. Oh behahe hätte ich es vergessen zu erwähnen, ich nehme regelmäßig Eisentabletten zu mir und mir geht es damit wirklich besser. Außerdem nehme ich seit kurzem statt Sonnenblumenöl nur noch Olivenöl. Das liegt an Omega 3 und Omega 6, das sind Sustanzen, die entweder entzündungshemmend ( 3) oder entzündungsfördernd( 6) sind. Wenn ihr hinten auf den Verpackungen der Lebensmittel nachlest, dann steht manchmal Omega 3 drauf, also das kann man beruhigt kaufen. Nur Omega 6 solltet ihr unbedingt vermeiden.

Hier noch ein paar Rezeptvorschläge:

FRÜHSTÜCK:

Aprikosenbuttermilch

50g frische Aprikosen
1/4l Buttermilch(0,5% Fett)
1/2 TL Blütenhonig

Das alles wird dann püriert.


Beerenquark

100g Magerquark(0,3%Fett i. Tr.)
60 ml fettarme Milch
1 TL Diätspeiseöl
50g Erdbeeren
50g Himbeeren

Erst wird der Quark, die Milch und das Öl cremig gerührt, dann alle FRüchte in kleine Stücke geschnitten und diese werden dann unter den Quark gehoben.

MITTAGESSEN:

Schellfisch mit Paprika

300g Schellfischfilet
Zitronensaft, Salz
1/2 große Zwiebel
2 EL Diätmargarine
1/2 große rote Paprikaschot
1 grüne große Paprikaschote
1 Tomate, enthäutet
1/8 l Gemüsebrühe
1 TL Mehl
Paprikapulver, frisch gemahlener Pfeffer
35 g fettarmer Joghurt
1/2 Bund Dill

Erst das Filet waschen, trockentupfen, mit Zitronensft beträufeln, salzen.
Die Zwiebeln klein schneiden, im Mehl anschwitzen. Paprika in scheiben schneiden, Tomate dazugeben und nochmals anschwitzen und mit Gemüsebrühe auffüllen.
Danach das Fischfilet auf des Gemüse legen, zudecken und nach 15 wieder herausholen. Das Gemüse nun mit Mehl binden, mit Salz, Paprika und Pfeffer würzen und den Joghurt unterrühren. Jetzt nur noch mit Dill bestreuen.

Ich hoffe ich konnte einigen helfen.


Geschrieben am: 18. Jan 2002, 21:07   von: ribana



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download