| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Computer > Software > Systemtools > Utilities > Bildschirmschoner > nVIDIA Orb Screensaver

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung



was der Rechner nu gar nicht braucht
Bericht wurde 4015 mal gelesen Produktbewertung:  gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Ich bin restlos aufgeregt – was gibt es heutzutage nicht spannende Computerprogramme, aber man hat’s ja! Ich meine unendliche Weiten von Gigabyte an Festplatten die man mit allem möglichen Scheiß zuschrotten kann. Vor allem Bildschirmschoner, nein, also die sind so etwas von wichtig und unterhaltsam – ich mag es kaum glauben. Wie das geht? Die sind so schnell langweilig, daß man eigentlich fünf mal am Tag einen neuen herunterladen muß und wenn man denn endlich mal eine Nvidia Grafikkarte sein eigen nennen darf, sollte man deren Performance auch mal mit einem Werbeschoner aus gleichem Hause begutachten. Also dahin gehen www.nvidia.com/view.asp?IO=dl_ssorb und abholen, falls man Bock, Zeit und Geld hat 2.1 MB aus dem Netz zu ziehen. Leider habe ich zwischenzeitlich herumgerödelt und nicht auf die Uhr geguckt, aber ein paar Minuten dauert das mit Modem natürlich schon.

Wer geschickt ist, hat sich gemerkt, wohin die heruntergeladene .exe-Datei gespeichert wurde. Andere haben Pech und dürfen erst einmal suchen. Die Installation erfolgt nach dem klicken automatisch, der Bildschirmschoner ist binnen Sekunden installiert. Es handelt sich um die übliche Installation eines Windoofsprogrammes, also kein Grund nervös zu werden. Nach der Installation findet man im Programme-Ordner einen neuen Ordner mit einer Größe von 3,41 MB.

Nach dem Drücken des Finish-Buttons geht automatisch das Fenster auf, in dem man die Bildschirmschoner aussuchen, einstellen und testen kann. Die Vorschau gibt sofort ein Beispiel für den neuen Schoner wieder... ein Klick auf testen und boahhhhhhhhhhhh! Man muß noch nicht mal den Rechner neu starten, wie öde!

Die grafische Wiedergabe ist schon recht nett, aber ehrlich gesagt: ist man das heute nicht eigentlich gewohnt? Man setzt das doch voraus, gerade bei Nvidia. Und ist das erste Stauen über den zugegebenermaßen sehr chicen Neuerwerb vorbei, was bleibt dann noch? Einer von vielen Schonern, die man in seinem Leben schon weggeklickt hat. Denn besondere Einstellmöglichkeiten bezüglich Farbe, Form oder Geschwindigkeiten hat man keine. Es gibt einfach überhaupt nichts zum herumspielen. Hat sich der Bildschirmschoner einmal zur Arbeit angemeldet, ist er per Mausbewegung nicht davon abzuhalten – da hilft nur ein entschossener Hieb auf die Tastatur.

Zurück zum Schoner:
Es wird eine von diesen Glaskugeln gezeigt, die man anfassen kann und in ihrem Inneren entstehen kleine Blitze, von blau bis gelb-orange. Die Kugel erscheint im Zentrum des Bildschirms und erscheint als würde sie aus dem Bildschirm herausrollen wollen. Im Zentrum der Kugel wird dann eifrigst PR betrieben, hier dreht und wendet sich das typische Logo von Nvidia in Gold- und Silberlackierung. Die Kugel selbst bewegt sich auf einer glatten Spiegelfläche, die am Horizont mit einer Art Himmel zusammentrifft. Dieser sieht allerdings mehr so aus, als würde man tauchen und die Wasseroberfläche von unten Herr betrachten. Diese wird von einzelnen Lichtstrahlen hell durchbrochen. Der Hintergrund ist in verschiedenen meist dunkeln Blautönen gehalten und wirkt so irgendwo mystisch. Passt damit voll in die aktuelle Fantasywelle. Im Ganzen wird so ein großartiger 3D-Effekt erzeugt, der durch Klarheit und Schärfe besticht. Wenn ich lange auf die Kugel schaue, wird mir dann doch schwummerig im Hirn. Also schlecht ist wirklich etwas ganz anderes – nur die Geschichte wird doch bald langweilig. Oder ist es etwa das Glücksgefühl und die totale innere Ruhe, die das Blau im Betrachter hervorruft, was ich dann mit Langeweile verwechsele?

Was mich irritiert ist das Erscheinen einer neuen Anwendung in der Systemsteuerung (Anark Client) mit der ich überhaupt nichts anzufangen weiß, anscheinend kann man darüber irgendetwas abdaten, ich habe zunächst mal die Funktion „automatischer Updatecheck“ deaktiviert, weil besser ist das mal. Eine Erklärung dazu kann ich nicht finden. Seltsam finde ich auch, daß man diese Anwendung getrennt vom Bildschirmschoner deinstallieren muß.

Die Deinstallation des Schoners kann über den Punkt Software in der Systemsteuerung erfolgen. Auch hier musste ich mich selbst bemühen, eine Datei mit einem diesbezüglichen Hinweis kam mir nicht unter.

Doch wozu dient ein Bildschirmschoner heutzutage noch? Die Bildschirme sind mittlerweile auch ohne glücklich und zufrieden und wollen auch ohne Schoner nicht kaputt gehen. Na ok es gibt so Design- und 3D-Fanatiker...





Geschrieben am: 21. May 2003, 19:33   von: vampire-lady



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download