| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Familie > Haustiere > Katzen > Hygiene > Katzenstreu > Thomas Katzenstreu

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
sehr ergiebig und preiswert

Nachteile:
bindet nicht alle Gerüche




Es stinkt (fast) nichts mehr zum Himmel
Bericht wurde 1993 mal gelesen Produktbewertung:  gut
Bericht wurde 2 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Seit einigen Wochen bin ich Katzenbesitzer auf Zeit und gewähre Cleo, der Hauskatze einer lieben Freundin auf ihr drängen hin, in meiner bescheiden Wohnung Obdach. Damit dieses Zusammenleben von zwei Individualisten reibungslos funktionieren kann, hat meine Freundin mir quasi eine Gebrauchsanweisung speziell für den Umgang mit Cleo aufgeschrieben wobei sie auch nicht vergessen hatte, mir die Besonderheiten dieser Katze mitzuteilen und mir gleichzeitig ans Herz legte, den Trennungsschmerz der Katze dadurch zu lindern, daß ich ihr besondere Aufmerksamkeit zukommen lasse und ihr jeden Wunsch von den Augen ablesen werde!

Gesagt getan, und die vergangene Woche verlief recht harmonisch und hat uns beiden auch schon so manchen schönen Augenblick beschert. Was ich unschwer aus der Zutraulichkeit und dem Vertrauen ableiten kann, daß mir Cleo entgegenbringt.


Doch dann, am Samstag Vormittag, dringt plötzlich zu einer vollkommen ungewohnten Zeit Cleos lautstarken Miauen an mein Ohr, das mir bekundet, daß es ihr an irgend etwas fehlen muß.

Nun, da ich natürlich sofort von einem schlechten Gewissen geplagt wurde, hatte mir meine Freundin doch eine detaillierte Katzengebrauchsanweisung mit samt dem Katzenklo und den anderen lebenswichtigen Utensilien meines Gastes übergeben, inspizierte ich der Reihenfolge Gebrauchsanweisung nach die Möglichkeiten, die den Grund für dieses Beschwerde Miauen darstellte.

Die Situation war eindeutig zu erkennen, da die Katze vor ihrem Katzenklo in der Küche hockt, das selbe anstarrt und ich meine auch ihre Nase rümpft. Also ans Werk, auf Knien hocke ich nun auch vor diesem 30x50cm großen und 15 cm hohem Plastikgefäß und starre ebenfalls hinein. Mein Geruchssinn verheißt mir nichts ungewöhnliches, aber ich erspähe das, was die Katze allmorgendlich an Feststoffen hinterläßt um es anschließend sorgsam zu verbudeln, was hier nun der Grund für das eingangs erwähnte Miauen darstellen mußte.

Bei ihrem heutigen Gang zum Örtchen hat die arme Katze nämlich beim verbudeln gleichzeitig etwas ausgebudelt, was ich unschwer als Katzenkot identifiziere. Wenn ich das verhalten von Cleo richtig deute, zeigt sie mir damit an, daß sie unmöglich ein derart verunreinigtes Örtchen gehen kann um ihr nächstes Geschäft zu verrichten, was ich absolut nachvollziehen kann.

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen, rufe ich mich selber zur Ordnung und mache mich daran, das Granulat durchzusieben, also die Dinge wieder ans Tageslicht respektive in die grüne Tonne zu befördern, die von Cleo so mühevoll versteckt wurden.

Nun könnte ich natürlich den gesamten Inhalt des Katzenklos einfach in die grüne Mülltonne (steht für kompostierbare Abfälle) befördern und neues Granulat einfüllen, aber so einfach ist das nun auch wieder nicht, denn laut Gebrauchsanweisung muß ich nun das Granulat mit einer Minigartenhacke durkämmen, wodurch sich die Spreu vom Weizen trennen soll. Denn meine Freundin schrieb mir noch mahnend als Schlußsatz unter die Gebrauchsanweisung, daß in der Natur quasi alles recycelt und verwertet wird und niemals etwas noch brauchbares einfach weggeworfen würde.

Also mache ich mich ans Werk und beginne nun das gesamte Katzenklo zu durchsieben, was zu meinem Erstaunen eigentlich recht schnell und unkompliziert von der Hand geht. Als besonders bemerkenswert empfinde ich, daß nichts an dem dazu benutzten Werkzeug, meiner Gartenhacke in Balkonkastengröße, sichtbar hängenbleibt und weder bräunlichen Ablagerungen noch ein verräterischer Geruch nach abschließender Begutachtung festzustellen ist.

Bravo denke ich so für mich, was nicht als Lob für mich selbst gedacht war, sondern in Richtung Hersteller des Katzenstreus geht. Meine Neugierde ist natürlich schon lange geweckt und die Idee meine Erfahrungen und Erlebnisse als Katzenpapa in einen Erfahrungsbericht oder eine Produktbewertung einfließen zu lassen, kam mir schon vor ein paar Tagen, nur irgendwie fehlte noch der rechte Impuls für einen Erfahrungsbericht, auf diesem für mich total neuen Gebiet, wobei meine Weiterentwicklung zu einem Katzenfachmann aber unaufhaltsam voranschreiten. Den Beweis dafür lieferte mir nach erfolgter Reinigung des Katzenklos Cleo, die mein Treiben natürlich aus einem gebührenden Abstand aufmerksam beobachtet hatte und gleich nach Abschluß meiner Tätigkeit ihrerseits meine Arbeit inspizierte und erneut etwas dort im nun frischen Granulat zu verbudeln begann, was einer positiven Bewertung meiner Arbeit gleichzusetzen ist.

Nach getaner Arbeit sehe ich mir nun den gelben Foliensack mit 30 Litern Inhalt, den ich für 11,98 DM im real erworben habe genauer an um vor allem auch festzustellen, was denn nun von den in roten Buchstaben aufgedruckten Produkteigenschaften zutrifft:

Thomas Katzenstreu ist ein Produkt, das von der Firma Effem GmbH aus Verden an der Aller hergestellt wird. Der Hersteller gibt an, daß sein Katzenstreu ein reines Naturprodukt ist, was mich zunächst nicht weiter interessierte, da es hier ja um ein, sagen wir mal anrüchiges Thema geht über das zumindest in unserm Kulturkreis eher geschwiegen wird.


° besonders saugstark:
stimmt, nach wenigen Sekunden ist von dem kleinen Geschäft der Katze nichts mehr zu sehen

° hemmt zuverlässig unangenehme Gerüche:
stimmt auch, sobald die Katze ihr Geschäft beendet und verbudelt hat, ist nichts mehr zu riechen.

Ist ein reines Naturprodukt:
Kann ich nicht beurteilen, da mir die technische Einrichtung zur Durchführung einer Stoffanalyse nicht zur Verfügung steht. Eine Sichtkontrolle ergibt jedoch, daß es sich wahrscheinlich um eine Art Gestein mit sehr geringer Dichte handeln muß.

° bleibt nicht an Fell und Pfoten hängen:
stimmt auch, abgesehen von einigen wenigen Gesteinsbrocken, die meine Testperson beim verbudeln aus puren Übermut über den Rand des Katzenklos hinausschleudert, ist meine Wohnung frei von Katzenstreu.

Preis Leistungsverhältnis:
Bewerte ich als sehr ausgewogen, da der von mir erworbene 30 Litersack für mindestens 2 Monate ausreichen dürfte, was aber hauptsächlich davon abhängig ist, wie gründlich das benutzte Granulat durchgesiebt wird.

Mein Fazit:
Unter Berücksichtigung des sehr positiven Preis Leistungsverhältnisses bei der von mir gewählten Gebinde ist eine leichte Staubentwicklung beim befüllen des Katzenklos in Kauf zu nehmen. Aufgrund der sofortigen Akzeptanz von Cleo, gehe ich davon aus, das wirklich keine chemischen Stoffe enthalten sind, welche die Gesundheit von Tier und Mensch beeinträchtigen könnte.

Unter Berücksichtigung aller angesprochenen Faktoren beurteile ich das Produkt als absolut positiv und kann eine klare Kaufempfehlung aussprechen.

Eine rundum sauber Sache

Meine Katze würde es kaufen

Das Vergnügen, das der Arbeit folgen sollte, stellt übrigens das schreiben dieses Erfahrungsberichtes dar, der Euch hoffentlich beim Lesen genauso viel Vergnügen bereiten wird, was sich wiederum in Euren Haltungsnoten ausdrücken wird. Danke fürs lesen und bewerten sagen Cleo und Ingo

© Skorpion99
Wer Cleo einmal betrachten möchte kann einfach dem folgenden Link zu Hitwin folgen, wo ich gerade eine Fotoserie meiner liebsten viebeinigen Freundin vorstelle.

http://www.hitwin.de/index.phtml?38258500I0gjMjk5NjIjVDEzMGVlNDI5MzUxMjhiOTcyMWMzZTE3ZjZmYTY4OTk5Iw==1002021091


Geschrieben am: 02. Oct 2001, 13:15   von: skorpion99



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download