| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Haus > Kleine Haushaltsgeräte > Wassersprudler > Brita Soda-Club cool

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
kein Kistenschleppen, vielseitig, billig

Nachteile:
abhängig von der Wasserqualität




Nie wieder Kisten schleppen!!!
Bericht wurde 2387 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Heute muß ich mich mal über den Soda Club Cool auslassen. Ich habe ihn mir vor etwa zwei Jahren zum Geburtstag schenken lassen, weil ich es leid war, ständig Wasserflaschen zu kaufen, die dann immer sehr schnell alle waren und sich vor allem mit dem Fahrrad mehr als schlecht transportieren ließen. Alle paar Tage war mein Wasser wieder alle und ich musste mir Tee kochen, wenn ich durstig war. Das ist zwar nicht weiter schlimm, aber wenn man viel Durst hat und der Tee noch heiß ist, ärgert man sich doch!

Anfangs war ich ziemlich skeptisch und habe auch sehr lange gezögert, ob so ein Wassersprudler wirklich das gekaufte Mineralwasser ersetzen kann. Vor allem, da das Wasser bei uns sehr kalkhaltig ist. Überzeugt hat mich jedoch der Praxistest: Wir haben uns für eine Party einfach so ein Gerät ausgeliehen und konnten ihn so für etwa eine Woche testen. Am Ende der Woche habe ich mir noch ein paar Liter in meine – mal wieder leeren- Wasserflaschen abgefüllt.

Man hat wirklich keinen Unterschied geschmeckt. Ich hätte erwartet, dass das Wasser nicht so stark sprudelt oder nach eingeschlafenen Füßen schmeckt. Ich hatte auch erwartet, dass die Kohlensäure sehr schnell wieder verschwindet. Aber nichts von alledem war der Fall. Das Wasser schmeckte sehr frisch und überhaupt nicht abgestanden. Man konnte es auch etwas länger offen stehen lasse, ohne dass die Kohlensäure wieder verschwand. Und das abgefüllte Wasser in den Flaschen schmeckte auch nach einer Woche noch wie am Anfang.

Ein großer Vorteil dieses Gerätes ist auch, dass man die Stärke der Kohlensäure steuern kann. So kann man Wasser ganz nach seinem Geschmack mit Kohlensäure versetzen, mal mit mehr und mal mit weniger.

Die Anwendung ist denkbar einfach: Die beiden mitgelieferten Flaschen haben ein Gewinde am Hals, das man in das Gerät einschrauben kann. Die Flasche wurde vorher mit etwa einem Liter Leitungswasser gefüllt und zwar bis zur Markierung. Durch Druck auf einen großen Knopf oben auf dem Gerät wird die Kohlensäure eingesprudelt. Wenn ein gewisser Druck erreicht ist, gibt es einen Ton, der einen ein wenig an „pupsen“ erinnert. Je häufiger man „pupsen“ lässt, desto mehr Kohlensäure ist hinterher in der Falsche. Ich mag viel Kohlensäure, deshalb pupst es bei mir meistens zwei bis dreimal. Danach kann man den überschüssigen Druck ablassen und die Flasche entnehmen. Die Flaschen haben übrigens ihre eigenen Deckel und sind ziemlich dicht, so dass man sie auch gut mitnehmen kann.
Man sollte die Flaschen allerdings nicht in der Maschine spülen, da sich sonst das Plastik verformen kann.
Nach dem Versetzen mit Kohlensäure kann man dem Mineralwasser auch noch einen Sirup beimischen und so verschiedenen Limonaden etc. herstellen. Diese Siruparten sind als Konzentrat erhältlich. Man kann also mit einem Gerät viele verschiedene Getränke erzeugen.
Konzentrate gibt es von den verschiedensten Firmen mit den verschiedensten Geschmacksrichtungen und auch den unterschiedlichsten Preisen. Die meisten liegen so im Bereich um 8 bis 10 DM für 500 ml (reicht für etwa 12 Liter).

Das Gerät ist weiß und etwa 40 cm hoch. Hinten kann man es öffnen und den Kohlensäuretank durch einfaches eindrehen einsetzten. Laut Anleitung erhält man pro Tank etwa 40 bis 60 Liter gesprudeltes Wasser. Bei mir hält ein Tank etwas mehr als einen Monat und das bei einem Verbrauch von etwa 3 Litern pro Tag. Ein Tank kostet 15 DM oder 7,67 Euro. Somit komme ich trotz viel Kohlensäure pro Liter auf mehr als 60 Liter und somit auf einen Literpreis von unter 15 Pfennig ( soll ich das jetzt in Euro umrechnen?). Das ist natürlich nicht zu übertreffen! Die Tanks gibt es übrigens in sehr vielen Apotheken und auch in einigen Supermärkten. Ich hatte noch nie Probleme, einen neuen Tank zu bekommen!

Als Preis für das Gerät mit Flaschen und einem Tank habe ich gerade 62 Euro gefunden. Ich habe das Gerät aber auch schon für unter 100 DM gesehen. Ich denke, da gibt es häufiger Angebote, die man sich nicht entgehen lassen sollte, denn bequemer geht es kaum!


Geschrieben am: 11. Feb 2002, 13:13   von: rita



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download