| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Auto > Autozubehör > Autopflege

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Lack ist einwandfrei konserviert, Auto wird vom Regen gewaschen

Nachteile:
zeitaufwand mit 2-3 Stunden schon erheblich





Neuer Lack nach 10 Jahren...
Bericht wurde 4089 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Nun raffe ich mich doch auch mal auf, um einen Bericht über Lackpflege an Autos zu schreiben.
Mein Auto ist 10 Jahre alt und hat einen Lack, der aussieht wie neu! Selbst ein Sachverständiger hat das Alter des Lacks auf 3 Jahre geschätzt.

Nun wollt ihr gewiß wissen, wie das funktioniert, ganz einfach, der Lack eines Autos ist empfindlich und muß deshalb regelmäßig gepflegt werden.
Man sollte sein Auto schon mindestens alle 2 Wochen washen und den Lack mindestens 2 mal im Jahr mit einem Lackschutz-Produkt behandeln.

Zur Reinigung ist zu sagen, daß man sein Auto besser mit der Hand wäscht, als es in die Waschstraße zu fahren. Die schnell rotierenden Bürsten an den meisten Tankstellen sind ziemlich hart und haben spitze Enden. Vielleicht kann man das mit der Zahnbürstenwerbung vergleichen, da werden ja auch die abgerundeten Borsten empfohlen. Auf jeden Fall verursachen diese Bürsten kleine Kratzer oder gar kleine Risse im Lack. Und diese gilt es ja auf jeden Fall zu vermeiden.
Also entweder mit der Lanze und Schaumbürste an der Tankstelle in der SB-Box, oder mit Schwamm und Schlauch daheim. Nur so kann man übrigens auch sein Auto richtig gründlich reinigen.
Auf Grund des erhöhten Zeitaufwands kann man ja noch Abstriche machen und zumindestens in eine Textile Waschstraße fahren, obwohl diese doch meist utopisch teuer sind.

Ein sauberer Lack ist doch schonmal ein schöner Anblick, doch wird der Lack nicht lange so bleiben, macht man nach der Reinigung nicht weiter.
Der Lack sollte nämlich auf jeden Fall noch konserviert, also vor äußeren Einflüssen geschütz werden.
Die meisten Wachse oder ähnliche Produkte verlangen dazu ein schattiges Plätzchen, damit sich der Lack nicht allzusehr aufheizt.

Bevor man mit dem wachsen beginnt, sollte man sich vergewissern, dass wirklich jeder Schmutz (auch Insekten, Teer...) restlos vom Lack verschwunden sind. Gerade an den Schwellern findet man in den Sommermonaten immer reichlich Teer, her empfielt sich ein Teerentferner. Nach dem Auftragen kurze Zeit einwirken lassn und dann mit einem weichen Tuch mit leichtem Druck den Schmutz entfernen, fertig.

Ich persönlich bin kein großer Freund von Wachs, ich benutze lieber ein Produkt auf Silikonbasis. Von Amway gibt es da 'Silicone Glaze', dieses Produkt hat wie schon angesprochen einen Silikonanteil. Das Silikon führt dazu, daß der Lack bis in die kleinste Unebenheit hinein konserviert wird. Außerdem schafft das Produkt eine enorm glatte Oberfläche.

Bevor man nun loslegt sollte man noch alle Plasteteile einschließlich Stoßstange gründlich mit Plastepflege konservieren, damit vermeidet man später hässliche weiße Streifen auf diesen und entfernt auch nicht wieder den Lackschutz, wenn man dies später tut.

Zur Anwendung: (bei Wachsen ist die Anwendung ähnlich)
Mit einem feuchten Tuch verteilt man diese dickflüssige Masse in kreisenden Bewegungen auf dem gesamten Fahrzeug, auch auf den Scheiben. Nur die Plasteteile sollte man nicht weiter behandeln.
Hat man dies getan kann man beobachten, wie sich langsam ein weißer matter Film auf dem Auto bildet, dies ist nach ca. 10 Minuten abgeschlossen und man kann nun die getrocknete überflüssige Masse abtragen.
Dazu wird ein trockener weicher Lappen empfolen, ich verwende aber Lieber Küchenrolle, weil ich dort einfach Blatt für Blatt wegschmeißen kann und nicht mühsam das wasserunlösliche Silikon aus dem Tuch reiben muß.
Man nimmt also etwas zum polieren und reibt mit zunächst wenig Druck in kleinen kreisenden Bewegungen über die matten Stellen.
Die überschüssige Masse löst sich von der Oberfläche ab und bildet kleine Kügelchen, die dann einfach zu Boden fallen.
Hat man dies überall getan, und der matte weiße Film ist verschwunden, kann man nun mit mehr Druck die lackierten Teile polieren.
Besonders an Rillen und Kanten sollte man grünlich arbeiten, da man sich sonst später über weiße Streifen ärgert (diese Streifen kann man aber auch später entfernen, also keine Panik).
Als wichtiges Finish sind noch die Scheiben zu nennen, besonders bei Front und Heckscheibe sollte man sehr sehr gründlich polieren, da die Scheibenwischer sonst leicht verschmieren können.

Hat man dies getan wird es jedem wie mir gehen.
Ich freue mich täglich über meinen schönen Lack und warte auf den nächsten Regen. Denn der Regen wäscht einem sein Auto, da der Dreck nun nicht mehr so gut auf dem Lack haften kann (Schutzfilm) wir er einfach vom Wasser abgelöst und weggespült...
Super!

MfG Kob


Geschrieben am: 13. Nov 2001, 14:57   von: Kobsen



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download