| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Computer > Kommunikationshardware

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung



Meinung über: 3com Home Wireless Gateway!
Bericht wurde 3431 mal gelesen Produktbewertung:  k/a
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Seit drei Monaten verbinde ich einen PC über ein Netzwerkkabel mit dem Home Wireless Gate-way (kurz: Gateway) und zwei PC's per Funk (zu den beiden USB-Funkadpter DRC-120 von D-Link liegt eine weiterer Bericht vor). Auf diese weise kann ich allen drei PC's einen Internetzugang ermöglichen, denn das Gateway besitzt einen Anschluss für ein DSL-Modem. Um die am Gateway angeschlossenen Geräte zu nutzen, ist es nicht erforderlich, dass alle oder ein bestimmter PC angeschaltet ist.

Ich habe mit für den Gateway entschieden, weil es sich um eine kostengünstige Basisstation handelt (incl. Versandkosten ca. 230 EUR), die neben der von mir belegten Netzkabel-verbindung noch zwei freie Netzanschlüsse aufweist um beispielsweise einen für alle PC's zugänglichen Netzwerkdrucker oder andere Netzkomponenten anschließen zu können. Ferner ist der Gateway zu Funkkom-ponenten anderer Anbieter kompatibel (IEEE-Standard 802.11b) und bietet aufgrund der integrierten Firewall einen Schutz vor Hackerangriffen aus dem Internet.
Die Installation ist einfach; aber missver-ständlich ist der Hinweis, dass werksseitig kein Passwort eingestellt und damit für den Aufruf des setup-Programms nicht notwendig ist: Bei dem Starten des setup-Programms muss zumindest "admin" als Benutzerkennung eingegeben werden. Die einzige notwendige Einstellung, um den Internetzugang über T-DSL zu verwirklichen: Man muss die Ziffern der T-Online Anschlusskennung, die T-Online Nr. und "#000" ohne Leerfelder und ohne Anführungszeichen eingeben; anschließend das gegenüber T-Online gewählte Passwort und die Passwortwiederholung. Um das Auslesen des Passwortes zu verhindern, sollte man nun den Zugang zum Setup-Programm des Gateway's ebenfalls mit einem Passwort schützen.

Probleme kann es geben, wenn das Gateway noch nicht die Firmware 1.14-DE vom 31. 08. 2001 beinhaltet (feststellbar über den Menu-Pkt. Firmware-update); in diesem Fall ist das Eingabefeld für die T-Online-Benutzer-kennung zu kurz.

Stellt man noch die Internetoptionen für den Browser auf "Keine Verbindung wählen" ist der Internetzugang realiesiert; d. h. nach dem Starten des Browsers wird in Verbindung mit dem Aufruf einer Internetseite sofort vom Gateway eine Internetverbindung herge-stellt (man hat das Gefühl ständig online zu sein).

Wer keinen Netzdrucker besitzt, kann - wenn auf andere Drucker zugreifen, wenn der zuge-hörige PC eingeschaltet ist. Zuvor muss unter Start Einstellungen Drucker bei beste-hendem Netzwerk der andere Drucker als Netz-werkdrucker eingerichtet werden. Möchte man dies erreichen, wenn der andere PC ausge-schaltet ist, benötigt man einen Netzwerk-drucker oder ein Printserver (ab ca. 90 EUR). Unter diesen Gesichtspunkten ist der Kauf eines Printservers sogar günstiger, als der Erwerb wesentlich teurer Basisstationen, die einen Printserver integriert haben.

Wer oft ausführbare Programme aus dem Internet läd, sollt noch eine Software-Firewall (z. B. ZoneAlarm als Freeware) verwenden, um sicherzustellen, dass keines dieser Programme Daten ins Internet sendet.


Geschrieben am: 01. Feb 2002, 20:05   von: Christian007b



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download