| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Unterhaltung > DVD > M

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung



Kevuin Smith Part II- "Mallrats"
Bericht wurde 2793 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Okay, hier also wie versprochen der nächste Film von Kevin Smith, die Komödie „Mallrats“ ( zu deutsch Kaufhausratten ).


Die Story:

Dumm gelaufen.
Grade als TS mit seiner Freundin Brandy einen Urlaubstrip starten wollte, beendet Brandy die Beziehung.
Warum?
Nun, Brandy´s Vater ist der Moderator einer Dating-Show ( Herzblatt lässt Grüßen) und als TS der neusten Kandidatin erzählt, das man im Fernsehen immer 10 Pfund dicker aussieht, treibt er sie damit unabsichtlich in den Selbstmord.
Zitat: „Sie ist sofort ins Schwimmbad und erlag nach der 600sten Runde einem Herzinfarkt“.
TS sucht Trost bei seinem Besten Kumpel Brodie, den zufällig auch grad seine Freundinn verlassen hat, da dieser sich mehr um seine Comics und Videospiele kümmert.
Also versuchen sich die beiden gemeinsam von ihrem Kummer abzulenken und wo könnte man das besser als im Einkaufszentrum?
Und was da dann abgeht, ist eine Strapaze für die Lachmuskeln des Zuschauers.

Wie schon bei „Clerks“ lebt „Mallrats“ hauptsächlich von den abgedrehten Figuren.
Da wäre zum Beispiel William, welcher schon seit über einer Woche versucht ein „Magisches Auge“ Bild zu ergründen, aber absolut nichts erkennen kann ( köstlich wenn sich im Laufe des Filmes immer wieder Menschen neben William stellen und sofort rufen „Ein Segelboot, ich kann es sehen).
Oder die Wahrsagerin mit den drei Brustwarzen, welche aber nur oben ohne Vorrausagungen machen kann.
Oder auch die 15-Jährige Tricia, die ein Buch über das Sexualverhalten von Männern schreiben will und deswegen mit allen möglichen Männern zwischen 14 und 30 Jahren schläft.
Und natürlich, wie soll es in einem K.S.- Film anders sein, hängen auch Jay und Silent Bob im Kaufhaus rum.

Zufälligerweise findet auch die Dating- Show im besagten Kaufhaus statt und als TS und Brodie erfahren das jetzt Brandy die Ersatzkandidatin ist, beschließen sie das ganze zu sabotieren.
Tatkräftig unterstützt werden die beiden dabei von Jay und Silent Bob, doch jeder Versuch die Show zu sabotieren scheitert entweder an der Dummheit der beiden Kiffer oder am strengen Kaufhauswachmann.
Zwischendurch gibt’s für Brodie noch Sex mit der Ex im Fahrstuhl, Jay und Bob verprügeln den Osterhasen und William läuft irgendwann Amok.
Doch alles hilft nix, die Dating- Show läuft planmäßig an und TS und Brodie sehen keine andere Möglichkeit als 2 der 3 Kandidaten auszuschalten, um ihren Platz einzunehmen.
Ergebnis ist eine Fernsehshow, die sich wohl jeder von uns gerne mal in Wirklichkeit ansehen möchte.
Zum wegschreien wenn Brodie den 3. Kandidaten niedermacht, während TS versucht Brandy zurückzuerobern.
Ob ihm das gelingt und ob sich auch Brodies Liebesleben wieder einkriegt, das solltet ihr euch selbst ansehen...




Kritik:

„Mallrats“ ist nicht mehr ganz so außergewöhnlich wie „Clerks“, doch wer auf abgedrehte Komödien steht, wird auch hier auf seine Kosten kommen.
Ein Gag jagt den anderen, wie immer bei K.S. gibt’s geniale Dialoge und Jay und Bob sorgen für Slapstick pur.
Die Rahmenhandlung mag nicht die originellste sein, aber darauf kommt es bei diesem Film auch nicht wirklich an.
Wie schon in seinem ersten Film verlässt sich Smith hier auf eher unbekannte Schauspieler, welche aber durchaus Talent besitzen.
Auch weitere Querverbindungen ( außer Jay und Bob ) zu „Clerks“ gibt es, welche aber nur dem aufmerksamen Fan auffallen dürften.
Leider gibt es denn Film in deutschen Videotheken überhaupt nicht mehr, doch seit kurzem gibt es bei Amazon recht günstig die DVD ( Leider aber nur die DVD ).


Fazit:

Ein weiterer Film den ich uneingeschränkt empfehlen kann.
Der manchmal derbe Humor dürfte nichts für jeden sein, stellenweise driftet der Film kurzfristig ins Kitschige ab, aber das sind nur unbedeutende Mängel.
Wer „Clerks“ mochte, wird auch „Mallrats“ lieben.

Viel Spaß beim ansehen und vielleicht sieht man sich demnächst wieder bei meinem Bericht zu „Chasing Amy“.



Geschrieben am: 04. Apr 2002, 16:29   von: zerocool



Bewertungen   Übersicht


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download