| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Haus > Garten > Rasenmäher

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
leise, leichtgängig, Sicherheitsbügel

Nachteile:
keine




Kalli fährt nun einen gelben Porsche, den Turbolux E 381!!!
Bericht wurde 4648 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Hallo Myopinion-Freunde!

Seit Anfang Juli fährt kalli nun einen gelben "Porsche" E 381 Turbolux!!!

Ja, ihr habt richtig gelesen. Wie kam es dazu und was sind die Hintergründe und meine neuesten Erfahrungen?

Vorgeschichte:
Was war passiert? Am letzten Samstag im Juni durfte ich mal wieder den Rasen mähen. So nach zwei Bahnen machte unser gutes Stück plötzlich schlapp, er machte noch zweimal krrr, dann war es um ihn geschehen. Das Begräbnis fand dann rasch auf der Müllhalde gegen eine Gebühr von 2,50 Euro statt. Die Zeit erlaubte es mir noch schnell in den nächsten Heimwerkermarkt zu fahren, um nach einem neuen Rasenmäher Ausschau zu halten.

Im Praktiker fand ich dann eine große Auswahl an Rasenmähern, Elektrorasenmäher, Benziner und Do-It-Yourself-Mäher. Da stand ich nun, 20 bis 30 verschiedene Rasenmäher starrten mich an, so, als sagten sie: kauf mich!. Ich überlegte kurz (bisher hatten wir ja einen Elektrorasenmäher), ob ich nicht mal auf einen Benziner umschwenken sollte. Dann kamen die Zweifel, unser Grundstück hat ja schließlich nicht die Ausmaße eines Golfplatzes, dazu die Geräuschentwicklung (die lieben Nachbarn). Da stand ich nun, der arme Wicht. Und da stand ER, der gelbe "Porsche" unter den Rasenmähern.

Optisch betrachtet, war der Rasenmäher eine Wucht, porschegelb mit schwarzer Motorabdeckung. Den mußte ich haben. Es gab ihn in zwei Ausführungen, 1.300 und 1.000 Watt Motorleistung. Nicht kleckern, sondern klotzen, dachte ich. Also kurz auf den Preis geschaut, 129 Euro, das war laut meinem Etat gerade noch machbar.

Zusammenbau:
Nachdem ich den riesigen Karton mit etwas Mühe in meinen Wagen gehievt hatte und später zu Hause mit noch mehr Mühe wieder abgeladen hatte, ging es ans Aufbauen. Ich legte die Einzelteile ordentlich in der Garage auf den Boden, nahm die Gebrauchsanleitung zur Hand und dann fing das Theater erst einmal an. Die 114-seitige, in Worten: einhundertundvierzehn, DIN A 4-Gebrauchsanweisung mußte erst einmal gelesen werden. Zum Glück stellte sich heraus, daß die Gebrauchsanweisung in 15 Sprachen verfaßt war. Puh, noch mal Glück gehabt. Immerhin waren auf zwei Seiten in 14 Bildern der Zusammenbau dargestellt. Für ein deutsches Produkt etwas sehr mickerig. Aber was solls, ich als begnadeter Techniker würde das im Nu zusammengebaut haben. Denkste, immerhin war der Rasenmäher nach knapp vier Stunden und mehrmaligem Wiederauseinanderbauen zusammengebaut.

Einen Schreikrampf bekam ich, als ich zum Schluß der deutschen Gebrauchsanleitung las: Auf dem beiliegenden Blatt zeigen wir Ihnen in Form von Bildern, wie Sie Ihr Gerät in wenigen Schritten montieren und betriebsfertig machen.

Technische Daten und Informationen:
Da stand er nun, der Turbolux E 381 von Fleurelle, fertig zusammengebaut, eine Augenweide. Die geschwungene Form erinnerte immer mehr an einen Porsche.
Bevor ich nun zu meinen ersten Erfahrungen komme, hier noch einige wichtige technische Daten und Feinheiten.
- Name des Porsche: TURBOLUX E 381;
- Hersteller: Fleurelle, HTS Haustechnik-Service GmbH & Co. KG, Mettmann;
- Motorleistung: 1.300 Watt Elektromotor, also umweltschonend;
- Schnittbreite: 38 cm;
- Geeignet für Rasenflächen bis 500 Quadratmeter;
- Besonders leiser Elektromotor mit Motorbremse;
- Optimale Grasfangleistung auch bei feuchtem Rasen durch TURBOLUX-Luftleitkanal;
- Ergonomisch gestalteter Holm mit Sicherheitsbügelschalter und praktischer Kabelführung;
- Extra leichtes Gehäuse aus hochwertigem Kunststoff in dynamischer (Porsche)Keilform;
- Dreifache Schnitthöhenverstellung;
- Inklusive 55 Liter-Grasfangbox.

Besonders hervorzuheben sind noch die No-Name-Regenreifen und die gelben Kunststoff-Felgen.

Stiftung Warentest wertete diesen Rasenmäher mit gut. Im Test waren 19 Rasenmäher (Mai 2001).

Eigene Erfahrungen:
Nach nunmehr zweimaligem Gebrauch meines Porsches kann ich folgendes berichten. Das Motorgeräusch ist sehr niedrig, die Schneideleistung bezüglich der Gleichmäßigkeit ist optimal, der Sicherheitsbügel funktioniert superschnell, der Luftleitkanal ist nicht verstopft und der Auffangkorb ist leicht aus dem Mäher herauszunehmen. Die Reinigung des Mähers war bisher nicht nötig, da sich nur sehr geringe Grasrückstände im Schneidraum befanden und diese leicht mit der Hand entfernt werden konnten. Die Räder sind leichtgängig, die Messer sehr leichtgängig und deshalb muß man auch nur eine geringe Kraft aufwenden, um diesen Mäher zu schieben.

Fazit:
Mein neuer gelber Porsche Turbolux E 381 ist nicht nur eine Augenweide, nein, er bringt auch eine sehrgute Schnittleistung. Auch der Preis ist akzeptabel, wenn man bedenkt, daß man nun im Garten einen Porsche fahren kann.

Jetzt brauch sich nur noch das Wetter zu bessern und dann kann ich wieder meinen Porsche spazierenfahren. Wer dies alles nicht glauben will, der kann ja zu mir nach Hause kommen. Dort kann man dann diesen Rasenmäher kostenlos testen.

Viel Spaß beim Rasenmähen und vielen Dank fürs Lesen, Bewerten und Kommentieren, euer Kleingärtner kalli46


Geschrieben am: 23. Jul 2002, 10:01   von: kalli46



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download