| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Essen > Snacks & Knabberzeug > Flips

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung



Flippies
Bericht wurde 1460 mal gelesen Produktbewertung:  gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Zu Erdnussflips gibt es zunächst mal eine Grundaussage: sie sind Teufelswerk! Schlimmer als Kartoffelchips, Veilchenpastillen und Negerküsse zusammen. Wirf eine geöffnete Tüte unter einen Haufen WeightWatcher und die wirfst sie in gleicher Sekunde um 5 Diätmonate zurück. So groß die Tüte auch sein mag – und Flipstüten sind meistens groß: sie wird nicht in Frieden gelassen, bevor nicht der letzte Flip seiner Bestimmung zugeführt ist (einzige Hilfe s. „wenn Katzen kotzen“).

Die besten Flips, wo gibt, sind in der Regel meist die ganz billigen, weshalb ich mich mit Luxusflips von Funny auch wenig auskenne.

Diese „Würmer“, wie die Teile hier gemeinhin genannt werden, haben den sinnigen Namen Flippies, womit sich die Marketingabteilung der Firma Funny-Frisch von mir herzhaft getreten fühlen darf. Meine Freundin hatte zumindest letztens eine 250 Gramm-Tüte (mit typischer rot-grüner Funny-Frisch-Optik), die dringend nach Beseitigung verlangte. Der Name Würmer kommt eindeutig von der Optik: die Snacks sind kurz, dick und geringelt und sehen somit aus, wie ein Haufen zu dick und fett geratener kleiner Würmer mit Ausschlag. Die Oberfläche ist natürlich nicht glatt, die Snacks sind leicht gelb, was ebenso für den Würzüberzug gilt.

Wie üblich werden auch die Flippies aus Mais(mehl) geröstet, weshalb sie denn auch so herrlich in den Zähnen kleben. In wie weit an am Mais genetisch herumgemacht wurde, sagt die Tüte dem Vertilger natürlich nicht. Die Würzung ist mit gemahlenen Erdnüssen abgerundet worden – die den Snack geschmacklich abrunden, und auch einen ordentlichen Duft verbreiten, sobald man die Tüte öffnet. Die Würmer sind definitiv salzig, obwohl der Salzgehalt durch den Erdnussgeschmack irgendwo stark abgedeckt wird. Ich habe immer den Eindruck, daß diese Snacks wesentlich mehr Salz enthalten als man eigentlich beim Essen vermutet. Das Gegenteil trifft auf den Fettgehalt zu: Flips liegen eindeutig schwer im Magen!

Die Würmer sind weder pappig, noch zu knusprig, könnten aber beim draufbeißen schneller auseinander bröseln, wie die Billigteile die ich sonst eher mal esse. Trotzdem sind sie eindeutig für einen gemütlichen Fernsehabend zu gebrauchen. Auf die Billigflips braucht man allerdings nur einmal zu beißen und schon sind sie fertig, die Flippies benötigen eine geringfügig stärkere Kauleistung – wobei man wenigstens eine Kalorie mehr verbrennt oder so.

Ich weiß nicht, ob das für alle gilt, aber mir tut immer die Kauleiste weh, wenn ich zu viele Würmer verdrückt habe, was mich allerdings auch nicht vom Weiterverzehr abhält, so schlimm ist es dann auch nicht.

Die Flippies sind meiner Ansicht nach ganz in Ordnung, trotzdem denke ich, daß man das wurmige Vergnügen auch billiger haben kann.






Geschrieben am: 30. Oct 2002, 00:01   von: Vampire-Lady



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download