| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > City-Guide > Bundesland > Baden-Württemberg

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
macht Spaß

Nachteile:
die Menschenschlagen, vor allen Dingen die Stinkstiefel ;-)




Europapark/Rust oder von abgefahrenen Tankdeckeln und Stinkstiefeln
Bericht wurde 1657 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 5 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Hallo ihr lieben Leser, heute möchte ich euch von unserem Ausflug in den Europapark berichten, denn wer eine Reise tut kann bekanntlich auch viel davon erzählen.

Die Überschrift die ich gewählt habe macht euch sicherlich schon mächtig neugierig und im Laufe meines geistigen Ergusses werde ich die aufklären. Zunächst möchte ich aber die trockenen Details meines Berichtes hinter mich bringen, wer an diesen kein Interesse hat, scrollt einfach nach unten bis zu meinen Eindrücken des Parks.

Wie finde ich den Europapark:
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Der Europapark liegt im Dreiländereck zwischen Freiburg und Offenburg. Über die A 5 (Frankfurt-Basel) ist er sehr gut zu erreichen. Beide Abfahrten ( Ettenheim oder Herbolzheim ) je nach ankommender Richtung der Besucher sind sehr gut ausgeschildert und man kann ihn überhaupt nicht verfehlen. Für alle diejenigen unter euch die des Lesens nicht mächtig sind: einfach den langen Autoschlagen folgen, dann landet ihr automatisch auf den riesigen Parkplätzen des Europaparks

Preise und Öffnungszeiten:
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Die Eintrittspreise erscheinen im ersten Moment schon sehr happig. Da aber alle Attraktionen incl. sind, rechnet sich das doch ganz schnell und im Endeffekt kommt man nicht teurer als wie z.B. beim Besuch des Erlebnisparks Löffingen.

Erwachsene zahlen momentan DM 43.--, Kinder DM 39.—Eintritt ( Kinder unter 4 Jahren haben übrigens freien Eintritt ) Achtung!! Das steht übrigens an den Kassen nicht großartig ausgeschrieben und wird gerne übersehen bei dem hektischen Getriebe. Uns ist das nämlich leider auch passiert und wir haben für unsere Kleine die erst nächste Woche 4 Jahre alt wird umsonst Eintritt bezahlt. Scheint also, dass wir auch nicht lesen können und den Park nur gefunden haben wegen der langen Autoschlangen ;-)

Für Gruppen über 20 Personen gibt es übrigens auch Preisnachlässe, die Preise habe ich hier allerdings nicht im Kopf.

Geöffnet ist der Park dieses Jahr vom 07.04. bis 04.11. täglich von 9 – 18. Uhr. Ganz neu ist das Winter-Opening vom 01.12.01 – 06.01.02 ( außer 24./25.12. )

Betreiber:
°°°°°°°°°°

Familie Mack KG
77977 Rust
Telefon: 01805-776688

Internetadresse:
°°°°°°°°°°°°°°°°°°

www.europapark.de oder www.info@europapark.de Hier kann man sich auch per Email über den momentanen Stand von Sondershows bzw. verlängerten Öffnungszeiten über die Hauptsaison informieren.

Parkplätze:
°°°°°°°°°°°°

Über 9000 Parkplätze stehen zur Verfügung sowie ein riesiger separater Busparkplatz. Die Parkplätze sind kostenpflichtig und man muss 5DM berappen. An den Kassen bekommt man dazu eine Wertmünze, die man dann beim Verlassen des Parkplatzes in den Schrankenautomat ( andere Bezeichnung fiel mir nicht ein ) einwerfen muss. Hat man vergessen sich eine Parkmünze zu besorgen sieht man spätestens an der Schranke sehr alt aus und darf nochmals zurückrennen um sich eine zu besorgen. Außerdem hat man dann sicherlich die ganze wartende und müde Meute auf dem Hals die einem sicherlich foltern, weil man den Heimreiseverkehr aufhält. Ne, wir sind zwar plöt aber die Wertmarke haben wir nicht vergessen, war nur ne Randbemerkung um die trockene Materie etwas aufzulockern ;-)

Direkt neben dem Park gibt es auch 200 kostenpflichtige Caravanparkplätze und das sogar mit Versorgungsstation bzw. Kiosk. Nicht dumm, das ganze aber ehrlich gesagt wer verbringt den Urlaub schon an solch einem stressigen Ort?

Hotels:
°°°°°°°

2 wunderschöne Hotels sind dem Park ebenfalls angegliedert aber leider konnte ich mich da nicht niederlassen. El Andaluz, das Hotel im Stil einer andalusischen Villa und Alcazar, eine mittelalterliche spanische Burg laden direkt zum Übernachten ein, denn sie sind wunderschön gestaltet, wenn auch nicht gerade günstig. Beide Hotels verfügen übrigens über einen Pool, Fitnessraum, Sauna und abendlichem Animationsprogramm. Kinder erleben hier ein Frühstück mit der Euromaus, Kinderdisco unter der Aufsicht der Euromaus, was für gestresste Eltern sicherlich eine willkommene Abwechslung darstellt sich abends auch mal ein wenig Ruhe zu gönnen ;-)

Die Zimmer beider Hotels sind wunderschön und der Service anscheinend top, was ich wie bereits erwähnt aber leider nicht bestätigen kann, denn Luzie fuhr anschließend wieder nach Hause, wohne ja schließlich nur ca. 90km weit weg ;-) Ich habe aber beide Hotels ausgiebig auf der Homepage angeschaut und war davon begeistert.

Die Preise sind zwar nicht gerade günstig aber für den Service und das wunderschöne Ambiente sicherlich angemessen. Eine Nacht im Zweibettzimmer kostet für Erwachsene z.B. 129--und Kinder 98.—DM incl. einem reichhaltigen Frühstück. Die Preise ermäßigen sich selbstverständlich je länger man dort nächtigt.

Dass der Service der beiden Hotels hervorragend ist beweist die Tatsache, dass Roland Mack als Betreiber für beide Hotels dieses Jahr mit dem „Hotelier des Jahres“ ausgezeichnet wurde.

Essen und Trinken im Park:
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Zahlreiche Restaurants, Imbisse, Snack-Bars oder Verkaufsläden runden den Park ab. Hier gibt es an allen Ecken und Enden, quasi alle paar Meter eine weitere Essens- bzw. Trinkensmöglichkeit obwohl die Preise recht gehoben sind. Für 2x 0,5 und 2x 0,3 Liter Cola mussten wir beispielsweise DM 18.—berappen und 1 Kugel Eis ( Schöller Mövenpick ) bezahlt man DM 2,50.

Für Familien mit Kindern die sich die gesalzenen Preise für die Restaurants nicht leisten können oder auch wollen, rate ich daher einen Verpflegungsrucksack mitzunehmen mit belegten Broten etc. Unzählige Sitzmöglichkeiten und lauschige Ecken laden zum Ausruhen und Verzehren der mitgebrachten Brote ein und ein Picknick unter einem schattigen Baum macht Kindern zumindest wesentlich mehr Spaß als sich anständig und ruhig sitzend in einem Restaurant zu benehmen ;-)

Attraktionen:
°°°°°°°°°°°°°°

Über 100 Attraktionen gibt es in dem 65 ha großen Park und obwohl sich Tausende jeden Tag während der Saison darin tummeln, verläuft sich das Ganze doch relativ bis auf die Hauptattraktionen wo man mitunter sehr lange anstehen muss ( Wildwasserbahn, Rafting etc.)

Die einzelnen Attraktionen sind nach Länderthemen gegliedert:

- Deutschland
- Italien
- Frankreich
- Russland
- Schweiz
- Griechenland
- Holland
- Österreich
- England
- Schokoland
- Kinderland
- Spanien
- Skandinavien
- Schlosspark v. Schloss Balthasar

Zahlreiche Shows runden das Ganze noch zusätzlich ab. An der Kasse erhält man einen Showplan in dem die ganzen Uhrzeiten aufgedruckt sind. Zusätzlich steht es überall gut ausgeschildert, so dass man bei Interesse eigentlich kaum etwas verpassen kann. Wir persönlich haben uns allerdings keine der angebotenen Shows angesehen da unsere Kinder noch relativ klein sind und so begeistert von den anderen Attraktionen waren, dass sie sich nicht überreden ließen um in eine für sie viel langweiligere Show zu gehen ;-) da macht Karussellfahren viel mehr Spaß wie ein Kindertheater oder eine Flamenco-Show.

So und nun geht’s los und ich entführe euch auf eine Reise quer durch den Europapark.

Meine gestrigen Eindrücke von dem Park
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Bereits kurz nach 8.30 Uhr waren wir auf dem großen Parkplatz angelangt und wurden von zahlreichen Parkeinweisern auf die richtige Fährte gelenkt. Obwohl der Park erst um 9.00 Uhr seine Pforten aufmacht waren die Parkplätze schon ganz schön voll und ganze Trauben von Menschen wälzten sich in Richtung Eingang.

Trotz dem riesigen Ansturm geht alles recht flott vonstatten, da sehr viele Kassen vorhanden sind. Genau habe ich sie nicht gezählt, aber schätzungsweise sind es 10 bis 12!. Nach dem Betreten des Parks wurden wir von einer Musikkapelle begrüßt und ein überdimensionierter Gockel machte Kapriolen zur Freude der Kinder. Mir tat der arme Kerl darunter nur leid, denn bei der Hitze so rumzuhampeln ist sicherlich nicht gerade ein Traumjob.

Hinter den Kassen befindet man sich schon mitten in der „Deutschen Allee“ mit Einkaufspassagen und liebevoll gestalteten Fassaden. Auffällig gleich zu Anfang des Betretens keine Fassade ist aus Pappe sondern jedes einzelne Haus ist ein architektonisches Kunstwerk für sich und wunderschön. Im deutschen Bereich wetteifern brandenburgische Backsteingotiken mit sächsischem Barock oder fränkischem Fachwerk mit bayrischer Lüftelmalerei. Direkt in der deutschen Allee entdeckten meine Kids natürlich sofort in einer Passage die Kinderkarussells und waren erst mal eine Weile mit Ausprobieren beschäftigt. Die Karussells sind besonders für kleine Kinder bis 6 Jahren geeignet und die betreuende Dame macht ihre Sache sehr gut und liebevoll. Man merkt ihr sogar an, dass ihr der Job Freude bereitet und sie meistert ihre Sache hervorragend. So gar am späten Nachmittag war sie zu den Kleinen genauso liebevoll und erfrischend fröhlich wie früh morgens und das soll bei den Temperaturen und den Anstürmen schon etwas heißen.

Vom Bahnhof „Berlin Alexanderplatz“ hat man die Möglichkeit mit dem EP-Express zu einer Rundfahrt über den gesamten Park zu starten. Es werden nur leider immer wenige Plätze frei, da sich sehr viele Besucher wohl mehrfach in der Gegend herumkutschieren lassen und nicht daran denken auszusteigen.

Geht man weiter so befindet sich links der Schlosspark mit zahlreichen lauschigen Fleckchen und wunderschönen Wasserspielen. Am liebsten hätte ich mich dort verkrochen und wenn ich persönlich die Wahl gehabt hätte, hätten mich keine 10 Pferde mehr aus diesem Park gebracht, denn ich hasse eigentlich Menschenmassen und Trubel. Im Schlosspark kann man die Seele baumeln lassen und wunderbar entspannen, aber was bleibt einer 2-fachen Mutter anderes übrig als sich dem Drängeln der Kids zu beugen: sie wühlt sich tapfer durch das Getümmel.

Weiter ging’s dann zur Welt der Kinder wo meine beiden natürlich Feuer und Flamme waren. Ein großes Wikingerschiff lädt zum Entdecken ein und das Schießen mit der Wasserkanone machte meinem Junior ungeheuren Spaß. Mehrere Rutschen laden ein, die höchste mit 20m Höhe, was allerdings meinen mit ihren fast 4 und 6 Jahren
noch nicht so zusagte. Ihnen gefiel das Nivea-Kinderland besser und waren hier total in ihrem Element. Höchstes Vergnügen bereitete ihnen der Dino-Tanz. Dabei sitzen jeweils 2 Kinder in einem Dinosaurier und werden wild durch die Gegend gefahren. Aber auch Boote laden zur Fahrt ein

Vorbei ging’s an England wo sich Papa und Mama mit jeweils einem Sprössling ein Autorennen leisteten auf der Silverstone-Piste. Leider kann man auf der Strecke nicht überholen, das wäre wohl zu gefährlich ;-) sonst hätte Mama sicherlich die männlichen Familienmitglieder abgehängt. Nachdem mein Mann vorher meinte: na fahren kannste ja du hast ja den Führerschein, hätte ich mir sehr gerne diesen Spaß erlaubt. Eine Postkutschenstation wurde selbstverständlich mitgenommen, denn wer könnte dazu schon nein sagen ;-) Auch dort entdeckte meine Tochter ein Karussell und war nur noch schwer zu überreden weiterzumarschieren.

Weiter ging’s mit einer Floßfahrt auf dem angelegten Biotop. Die afrikanischen Händler und das bunte Treiben interessierte meine Racker allerdings weniger, die Hauptattraktion waren die Enten und vor allen die kleinen Küken die im See munter herumschwammen. Selbst ein Mississippidampfer fehlt nicht und lädt zu einer Rundfahrt ein. Wichtelhausen und die Märchenallee ist wieder speziell für kleinere Kinder und machte meinen sehr viel Freude.

Das nächste Abendteuer war gleich dahinter und ist mein heimlicher Favorit: die Tiroler Wildwasserbahn. Es macht einfach tierisches Vergnügen damit zu fahren und ist bei heißen Temperaturen zudem erfrischend, denn die ersten 2 Personen in dem ausgehöhlten Baumstämmen werden ganz sicher nass ;-) Den Alpenexpress haben wir uns erspart da er für unsere noch kleinen Kids doch etwas zu heftig ist und Mama ganz ehrlich auch keinen Bock auf zu schnelle Flugstunden hat ;-).

Spanien haben wir uns erspart, da meine Kinder keine List auf spanische Ritterspiele hatten und lieber wieder Karussell fahren wollten. Deshalb machten wir uns weiter auf den Weg nach Skandinavien.

Hier findet sich ein weiterer Höhepunkt, denn der Wildbach ruft zu einem Rafting. In Rundbooten für 6 Personen geht die Fahrt abwärts durch tückische Stromschnellen und hinein in eine Nebelhöhle. Ein unglaublich großes Vergnügen, wenn die lange Wartezeit nicht wäre. Das skandinavische Panorama hat mir persönlich sehr gut gefallen und ich hätte mich gerne hier etwas länger verweilt, aber ihr wisst schon.... Die Riesenschiffsschaukel haben wir uns erspart, denn 20 Meter hoch in die Luft geschaukelt zu werden war uns doch zu deftig ;-) dafür gefiel unsren Kindern aber um so mehr der Andersens Märchenturm und wie könnte es anders sein: die Wackelbrücke.

In Holland war dann zunächst einmal wieder Karussellfahren angesagt in Form von Flugzeugen. Das Tolle daran ist, dass die Kinder durch Ziehen des Flugknüppels die Flughöhe selbst bestimmen können und meine waren natürlich davon kaum weg zu bekommen. Nach reichlich Überredungskünsten gab es stürmische Fahrten in großen Delfter Kaffeetassen, das hat sogar der Mama tierisches Vergnügen bereitet ;-) Bei den Piraten in Batavia waren wir per Schiff unterwegs. Meine Kleine fürchtete sich in der dunklen Piratenhöhle aber sehr und ich musste ihr die Ohren zuhalten, da sie bei den lauten Geräuschen doch sehr angst bekam.

Im Schokoladenland machten wir mit der Milkabahn eine Fahrt und die Kinder durften ihr Schleckermaul-Diplom machen. Die Idee finde ich super und es machte meinen Beiden auch tierischen Spaß selbst Schokolade zu gießen.

Russland wäre so richtig nach unserem Geschmack gewesen, wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wäre. Hier kann man Ikonenmalern oder Puppenmalern bei ihrer Arbeit zusehen und verweilen. Macht das aber mal mit 2 ungeduldigen und vor Spannung überschäumenden Kindern ;-) Bei Schneeflöckchens Schlittenfahrt allerdings waren sie wieder total begeistert und auch wir Erwachsenen fanden diese Fahrt richtig schön. Hier kommen direkt romantische Gefühle auf bei der Fahrt durchs Eismärchen ;-)

Die Attraktion Euromir haben wir uns erspart, denn Achterbahnfahren nein danke, mir reicht schon die Achterbahn der Gefühle und ich bin nicht lebensmüde, denn das hätte ich sicherlich nicht überlebt ;-) Mit 80km/h 28 Meter hinabzustürzen und dazu noch steile Kurven, nein Danke, da wäre mir sicherlich das ganze Essen hochgekommen. Stellt euch das mal vor: fast 7 Minuten Dauerwürgen, brrrrrr.

Das Drehtheater hätte ich mir gerne mal wieder gegönnt, kannte ich es doch schon von früheren Besuchen aber mein Mann und meine Kids streikten zu diesem Zeitpunkt und bei dieser Hitze hatte ich auch keine große Lust auf die nächste Vorstellung zu warten. Aber falls ihr da vorbeikommt und gerade die nächste Staffel beginnt, kann ich euch dieses nur empfehlen. Es ist ein irres Gefühl und macht sehr viel Spaß auch wenn man anschließend schwankt als wenn man betrunken wäre und nicht mehr so ganz weiß was oben oder unten ist.

Die Schweiz haben wir relativ schnell durchquert, obwohl die Häuser und Bauten sehr nett anzusehen waren. Aber die schweizer Attraktionen waren nicht gerade unser Geschmack (Matterhornblitz)

Frankreich bietet den Eurotower. Mit ihm dreht man in 75Meter Höhe eine gemütliche Runde und überblickt so das weite Gelände. Die Bauten sind sehr gut gelungen und man fühlt sich wirklich wie in den Hintergässchen von Straßbourg und Co. Den Eurosat haben wir uns ebenfalls erspart, so abendteuerlustig sind wir nicht, da war die gemütliche Marionetten-Bootsfahrt schon eher nach unserem Geschmack.

Den größten Schock des Tages bekam unser Sohn ab in der Geisterhöhle. Die Geister die ihn unverschämterweise auch noch nass gespritzt hatten machten ihm doch stark z schaffen und er war anschließend tatsächlich mal einige Minuten sehr ruhig, was fast einem Wunder gleichkommt. Meine Tochter wollte gleich nach dem Eingang schon wieder nach draußen und ich musste den Rückweg antreten. Ist gar nicht so einfach gegen den Strom zu schwimmen bei dem Massenansturm. Dafür war sie beim Warten draußen total begeistert von dem Geistergeschäft mit den vielen Totenschädeln und Skeletten ;-)

Irgendwie waren wir dann alle total kaputt und fertig durch die Hitze und vielen Eindrücke des Tages und wir machten uns langsam aber sicher auf den Rückweg nicht ohne vorher nochmals ausgiebig die freundliche Dame mit den vielen Karussells aufzusuchen die ich am Anfang erwähnt hatte.

Zuckerwatte wollten meine Racker natürlich auch noch haben und nach dem Probieren durfte Mama dann beide Portionen mampfen. Man schmeißt schließlich keine 4 DM einfach so in den Abfalleimer..... Mit 2 riesigen Luftballons im Euromäuse-Design verließen wir dann gestresst und kaputt den Europapark um uns ins heiße Auto zu setzen und wieder heimwärts über die Autobahn zu preschen.

Fazit:
°°°°°°

Meine Kinder und mein Mann genossen den Tag so richtig und fühlten sich in dem Getümmel pudelwohl. Ich wäre am liebsten im Schlosspark verschwunden, denn ich hasse diesen Rummel und die vielen Menschen. Trotzdem haben mir die Fahren natürlich auch Spaß gemacht und so wie ich uns kenne, war das ganz sicher nicht der letzte Besuch im Europapark.

Das Preis-Leistungsverhältnis ist trotz der hohen Eintrittspreise auf jeden Fall sehr gut, denn alle Attraktionen sind frei.

Man schafft es eigentlich nicht alle Attraktionen an einem Tag auszuschöpfen, dazu bräuchte man sicherlich mehr als 1 Tag.

Bonusrunde:
°°°°°°°°°°°°°°

Nun muss ich ja noch die rätselhafte Überschrift entschlüsseln. Das ist eigentlich auch ganz einfach. Bei der Heimfahrt tankte mein Männe sein Auto wieder voll, da dieses ja auch Durst hat und nicht nur wir 2-Beiner. Wie das Leben so spielt kam der Tankwart aus seinem Häuschen heraus und meinte er solle eine Zapfsäule weiterfahren da seine zuerst angepeilte kaputt wäre. Mein Mann, ein braver Mitbürger, folgte dem Rat und fuhr sein Auto ein Stück weiter. Im Eifer des Gefechtes vergass er aber, dass er den Tankdeckel auf dem Hinterreifen geparkt hatte und überfuhr diesen, so spielt das Leben ;-)

Was die Stinkstiefel anbelangt empfand ich diesen Teil weniger lustig. Wie bereits erwähnt hasse ich Menschenaufläufe und beim langen Anstehen an manchen Attraktionen erlebt man diesbezüglich so einiges. Dicht gedrängt, kein Vor oder Zurück steht man eingepfercht in der Schlange und es sind leider immer ein paar von diesen unappetitlich riechenden Stinkstiefeln um einem herum die einem womöglich noch aus stieren Glubschaugen anstarren, brrrrr . Wie Luzie nun mal ist, ist ihr auch gestern mal wieder der Kragen geplatzt. Einer dieser stinkenden Urahnen, der keine Ahnung von frischem Wasser oder Deospray hatte, meinte mit ihr per Blickkontakt flirten zu müssen, worauf ich sehr ungnädig reagierte ( Den genauen Wortlaut wiederhole ich hier nicht, sonst seid ihr geschockt )

So nun reicht’s aber wirklich, der Bericht ist ja megalang geworden. Also Leute, falls ihr euch einmal in der Nähe meiner Heimat befindet dann macht euch auf in den Europapark und stattet diesem einen Besuch ab, aber duscht vorher und benutzt auch ein langanhaltendes Deo *ggg*, sonst kriegt ihr evtl. auch ne eiskalte Wortdusche ab wie der Arme gestern ;-))

© eure Luzia



Geschrieben am: 05. Nov 2001, 09:02   von: luzi42



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download