| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Medien > Bücher > Buchtitel > H > Heikle Freundschaften (Pietsch, Irene)

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung



Die unbekannte Frau an Putins Seite....
Bericht wurde 6807 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Heute möchte ich Euch ein Buch vorstellen, dass einerseits eine Biografie, anderseits ein Erfahrungsbericht und wiederum anderseits ein wunderbarer Roman ist...dieses Buch schafft es diese drei Eigenschaften wunderbar untereinander zu verbinden.

Vladimir Putin - ihn kennt ein jeder, zumindest weiß ein jeder wer er ist und was für eine Tätigkeit er inne hat. Aber wer kennt seine Frau, Ljudmila Aleksandrowna Putina. Was weiß man über sie? Es wird hier kaum jemand eine Antwort geben können...

Außer vielleicht Irene Pietsch, eine langjährige Freundin der heutigen russischen Präsidentengattin. Es entsteht ein schillerndes Porträt einer Frau, die im Schatten ihres "großen" Mannes immer wieder nach Selbstintentität sucht, aber auch von einem unverbesserlichem Dickkopf, der immer nach Wahrheit suchend Sympathie beim Leser erweckt.

Zum Inhalt des Buches:
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Russland und seine Menschen, das ist die Leidenschaft der Wahlhamburgerin Irene Pietsch. Sie möchte die Russen in ihrer Denkart und Gefühlswelt verstehen lernen.

Durch ihr Engagement für St. Petersburg als Partnerschaft Hamburgs, lernt sie Anfang der 90er Jahre ein russisches Diplomatenpärchen kennen. Um Freundschaft bemüht, versucht Irene Pietsch alles zu tun um die vermeintlichen Freunde befriedigen zu können. Für die Frau des Diplomaten, Galina, einer leidenschaftlichen Hobbysängerin organisiert sie sogar ein eigenes Konzert, das wirklich ein Erfolg wurde. Damit aber nicht genug. Schon bald äußert die nicht allzu bescheidene Diplomatengattin, dass sie gerne eine eigene CD aufnehmen würde. Also muss Frau Pietsch wieder zur Tat schreiten...

Dann aber wird der Mann Galinas nach Moskau zurückberufen...man bemüht sich aber die Freundschaft nicht abreißen zu lassen. Irene besucht ihre Freundin Galina mehrmals.
Bei ihrem letztem Besuch merkt sie, dass immer mehr Gegenstände in der Wohnung fehlen. Galina ist in Geldnot.
Als Galina dann Irene mit einem Russen bekannt macht, für den, wie sich dann heraus stellt Irene einen Rohdiamanten nach Deutschland hätte schmuggeln sollen, gerät Irene in Panik. Noch in Moskau versucht sie die Zeit so gut wie möglich zu überbrücken...aber immer mit der Mafia im Rücken.
Dann die Abreise...die auch einem Bruch mit Galina gleich zu setzen ist.

Wieder in Hamburg.
Irene Pietsch gibt den Mut nicht auf. Noch immer hat sie den Wunsch Menschen zu finden, die ihr als wahre Freunde Russland näher bringen sollen.
Und sie wird auch fündig. Sie schließt mit einem weiterem Diplomatenpärchen Bekanntschaft, mit Dmitrij und seiner Frau Tatjana.
Aber auch diese Beziehung endet in einem Fiasko.
Da Irene auf Grund ihrer Bildung einige, nicht gerade wenige Fremdsprachen spricht, wird sie von den beiden zunächst als Spionin gesehen. Man versucht ihr mit allem Mitteln die Wahrheit herauszulocken. Sogar ein Mann wird angesetzt, der mit ihr eine Affäre beginnen sollte, um sie somit erpressbar zu machen.
Immer wieder gibt man ihr zu verstehen, dass sie Russland und seine Menschen niemals verstehen würde, egal wie sehr sie es noch wolle und versuche.

Letztendlich besteht für Irene kein Wunsche mehr nach Nähe mit diesen Menschen, die sie so oft so sehr enttäuscht haben. Allein aus dem plausiblen Grund, dass sie diese Bekanntschaft nicht aufgeben wollte, bricht der Kontakt nicht ganz ab. Aber er ist kühl und von Nähe oder Freundschaft konnte nicht mehr die Rede sein.

...bis sie wieder vom Konsul Dmitrij und seiner Frau Tatjana zum Frühstück geladen wird....die Frau des Stellvertretendes Bürgermeisters von St. Petersburg soll auch das sein, zudem noch derer beiden Töchter.
Nicht gerade begeistert von der Einladung und auch vor der Angst einer weiteren Enttäuschung und Demütigung, nimmt sie aus Höflichkeit an.

Sie begegnet Ljudmila.
Ljudmila ist die erste Russin, die ihr mit Herzlichkeit und Offenheit begegnet. Es beginnt eine herzliche Freundschaft in der von beiden Seiten gegeben und genommen wird. Man unternimmt gemeinsame Spaziergänge durch Hamburg, geht shoppen und unterhält sich über alltägliche Dinge. Man tauscht Meinungen und Erfahrungen untereinander aus, erzählt von der eigenen Familie, über die täglichen Problem, über die Angst vor der Zukunft,....
Bei einem Besuch bei Ljudmila Putina lernt Irene auch deren Ehemann Vladimir kennen. Irene Pietsch schildert mit Offenheit und Ehrlichkeit ihre Eindrücke des heutigen russischen Präsidenten. Dem Leser eröffnet sich somit ein völlig anderes Bild des zweitmächtigsten Mannes der Welt. Es ergibt sich das Bild eines Mannes der nicht nur Politiker, sonder auch Vater, Ehemann und Privatperson ist.

Irene und Ljudmila schreiben sich, telefonieren....bis zu dem Zeitpunkt als Vladimir Putin Chef des Geheimdienstes wird.
Zu dieser Zeit erhält Irene einen Anruf von der aufgebrachten Ljudmila, die meint es wäre ihr von nun an verboten Kontakt mit Ausländern zu haben. Ljudmila knüpft aber auch eine Bitte an: Irene möge warten, wenn sie kann, bis vielleicht in ferner Zukunft ihr Mann den Beruf wechselt und ihr so der Kontakt wieder gestattet würde. Ljudmila ist deprimiert. Erst hatte sie Lebensqualität gewonnen, konnte reisen und sich mit vielen Menschen unterhalten und jetzt wurde ihr diese Möglichkeit wieder genommen...wieder war sie isoliert.

Am 1. Januar 2000 wird Vladimir Putin zu Jelzins Interimspräsident ernannt......

Wer soll dieses Buch lesen?
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Eine jeder der sich für andere Kulturen interessiert.
Dieses Buch gibt auch Aufschluss wie schwer es manchmal ist sich anderen Menschen anzunähern, die zwar äußerlich gleich, aber aufgrund ihrer Erziehung völlig verschieden Vorstellungen von Moral, Leben, Familie, etc.. haben

Ein Buch das Mut zum Verständnis gibt, aber auch ein Buch das darlegt, dass Menschen verschiedener Kulturenkreise das Miteinander finden können, wenn es von beiden Seiten angestrebt wird.

Das Buch ist bei amazon.de für DM 56,99 in der gebundenen Ausgabe erhältlich.

Über den Autor:
°°°°°°°°°°°°°°°°°
Irene Pietsch wurde 1945 geboren und lebt seit ihrem Studium in Hamburg und ist mit einem Hamburger Bankkaufmann verheiratet. Am Anfang der 90 er Jahre engagierte sie sich für Hamburgs Partnerstadt St. Petersburg und so kam auch der Kontakt mit den Hauptpersonen dieses Buches zustande.




Geschrieben am: 15. Nov 2001, 12:44   von: jekaterina



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download