| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Telekommunikation > Handys > Siemens > Siemens C35i

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung



Davon trenne ich mich nicht so schnell!
Bericht wurde 2622 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Die Kommunikationstechnik macht ja heute sehr schnelle Fortschritte und wenn man sich ein Handy kauft, dann ist es morgen schon wieder alt. Das hält mich aber nicht davon ab einen Bericht über mein Handy zu schreiben, das ich mir vor einem Jahr zulegte.
Mein Siemens C35i.

Bei einem Elektrohändler meines Vertrauens sah ich dieses
Xtra - Pac Packet. Das beinhaltete das Siemens C35i mit einem Starguthaben von 25.—DM für damals 198.- DM das wären also heute etwa 100.—Euro. Ich sah das als sehr gutes Angebot an und nachdem ich über das Handy gut informiert wurde kaufte ich es mir.
Doch nun zum Handy!

Aussehen:
°°°°°°°°°°
Mir ist bekannt, dass es dieses Handy in Silber und in einem blaugrau gibt. Letztere Farbe habe ich mir ausgesucht. Um das Display hat das Handy eine silberne Umrahmung, was ihm einen gewissen Touch verleiht. Es frischt das blaugrau etwas auf. Es ist nach oben etwas abgerundet und liegt dadurch sehr gut in der Hand. Es ist genau 4,5 cm breit und 11,5 cm lang. Gewogen habe ich nicht, doch laut Hersteller soll es 110 Gramm wiegen. Ein paar Gramm mehr oder weniger fallen da nicht ins Gewicht. Das einzige was mich etwas an dem Aussehen stört ist die kleine feste Antenne die am linken oberen Ende befestigt ist. Sie ragt 2,0 cm über das Handy hinaus und ist 1,0 cm breit.
Das wiegt aber die hübsche und bedienfreundliche Oberseite wieder auf.
Außerdem gefallen mir die Tasten sehr gut, weil sie länglich oval angebracht sind und nicht zu eng nebeneinander liegen. Auch für etwas dickere Männerfinger lassen sich die Tasten leicht drücken und man klickt nicht zwei auf einmal.

Einsetzen der SIM – Karte:
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Bevor der Telefonspaß losgehen kann muss man zuerst einmal die SIM – Karte einsetzen. Die ist bei jedem Handy vom Dienstanbieter dabei und auf der sind alle wichtigen Daten des Anschlusses enthalten. Um die Karte einzusetzen muss man sie zuerst aus der Scheckkarte lösen, dann den Deckel auf der Rückseite des Handys abheben, was ganz einfach geht und die Halterung für diese Karte herausziehen. Dann dreht man in Pfeilrichtung, legt die Karte in den Halter hinein, schiebt den Halter wieder in das Handy bis er hörbar einrastet und das war es.

Akku:
°°°°°°

Anschließend kann man gleich den Akku einsetzen. Sollte der Akku leer sein, kann man ihn sehr leicht aufladen. Die volle Ladung wird nach etwa 2 Stunden erreicht.
In der Gebrauchsanleitung wird eine Gebrauchszeit zwischen
50 Stunden und 180 Stunden. Das kommt natürlich darauf an, wie viel man Telefoniert. Ich nütze es nur im Notfall und da komme ich gut mit 180 Stunden hin.
Wenn sich der Akku dem Ende zuneigt, dann ertönt ein lauter unangenehmer Ton. Leider hat man dann nicht mehr viel Zeit um das Gespräch zu beenden, man muss sich beeilen, denn das Handy geht dann schnell aus.

Bedienung:
°°°°°°°°°°°

Wie schon erwähnt kommt man mit den Tasten gut zurecht. Hat man das Handy eingeschaltet, erscheint im Display links oben die Stärke des Empfanges, rechts oben die Kapazität des Akkus, links unten Datum und SMS, rechts unten Uhrzeit und Menü.
Das Menü wiederum ist sehr einfach zu handhaben. Das Hauptmenü erreicht man immer durch drücken auf die rechte Menütaste.

Als erster Menüpunkt erscheint dort „Internet“. Das habe ich noch nicht getestet, kann darüber auch keine Erfahrungswerte weitergeben.


2.Menüpunkt: Büro & Freizeit!
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Dieser Menüpunkt bietet sehr viele Funktionen.
Auch hier kann man ins Internet gelangen, Termine verwalten und abrufen. Es beinhaltet einen Taschenrechner, der leicht zu bedienen ist.
Man kann Währungen umrechnen und einen Chronometer hat es auch: Darin befindet sich ein Wecker, und eine Stoppuhr mit Countdown.
Das war es fürs Büro und wenn man Langeweile hat, weil man vielleicht auf jemanden warten muss, befinden sich unter diesem Menüpunkt noch 4 verschiedene Spiele.
1) Labyrinth
2) Reversi
3) Quattropoli
4) Minesweeper

Ich bevorzuge Riversi, doch meist gewinnt mein Handy!


3.Menüpunkt: Meldungen!
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Hier kann man Texte für SMS erstellen. Das kann man aber auch einfacher über die Funktion im Display „neue SMS“. Da brauch man nur drauf zu klicken und kann sofort mit der Texteingabe beginnen. Sehr praktisch ist das.
Unter Meldungen wird auch der Eingang und Ausgang von Anrufen und Textmeldungen angezeigt.
Mann kann auch hier verschieden Einstellungen vornehmen:
1) Meldungstyp
2) Gültigkeit
3) Status Report
4) Direkte Antworten


4.Menüpunkt: Ruflisten!
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Dort werden entgangene und angenommene Anrufe angezeigt.
Telefonnummern gespeichert, die man oft anwählt.


5.Menüpunkt: Profile!
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Jetzt kommt meiner Meinung nach die interessanteste Funktion, bei der man kreativ werden kann.
Die Rufton Einstellung: Man kann die Lautstärke auswählen und sich auch eine Melodie heraussuchen. Ich habe mir selber eine draufkomponiert. Auch das geht, wenn man über Notenkenntnisse verfügt.
Möchte man aber das aber nicht machen, dann verfügt es über
22 verschiedene Melodien.
Den Vibrator kann man hier ein – oder ausschalten. Dazu muss ich sagen, dass ich ihn immer aktiviert habe. Wenn man das Handy aber auf einem Kommode liegen hat und es beginnt zu vibrieren, dann klingt das manchmal so, als schnattert eine Herde Gänse. Klingt echt lustig.

6.Menüpunkt. Zeit / Gebühr!
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Dort kann man ersehen wie hoch die Gebühren und wie lange das letzte oder alle Gespräche gedauert haben.
Mann kann auch die Gebühren in jeweils beliebige Währungen einstellen. Außerdem kann man sich eine Begrenzung setzen.


7.Menüpunkt: Rufumleitung!
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Diese Funktion wird wohl jeder kennen und ich denke darauf muss ich nicht näher eingehen. Sollte man eben nicht über das Handy erreichbar sein, dann kann man eine Telefonnummer eingeben, unter der man eben erreichbar ist, oder die Nummer von Personen, die weiterhelfen können.


Letzter Menüpunkt: Einstellungen!
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Dort kann man die Sprache einstellen, von Englisch bis Arabisch, Tastensperren setzen oder aufheben, Tastentöne aktivieren, die Beleuchtung ein – oder ausschalten, die Größe der Schrift ändern. Außerdem lässt sich hier das Bild ändern, dass beim Einschalten des Handys erscheint. Eingegeben war ein Leuchtturm. Es gibt aber auch einen Hund, der über das Display läuft. Den Begrüßungstext kann man hier ebenfalls eingeben.

Sollte man Probleme bei der Benützung haben, dann gibt es noch eine Möglichkeit unter „Tipps“ nachzusehen. Dort werden auch Anweisungen zur Bedienung gegeben.

Natürlich verfügt es auch über ein Telefonbuch, indem man durch einfache Eingabe des ersten Buchstabens des Namens schnell zugriff zu der gewünschten Telefonnummer hat.
Zudem werden immer die letzten 10 Telefonnummern automatisch gespeichert, was bei der Wahlwiederholung von großem Vorteil ist. Mann kann es auch so einstellen, dass es im Abstand von 15 Minuten die Wahlwiederholung selber vornimmt.


Meine Meinung zu diesem kleinen Wunderwerk:
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Ich finde es generell verblüffend, wie viele Funktionen so ein kleines Gerät vorweisen kann. Auch wenn das schon wieder ein „Opa“ unter den Handys ist, bin ich immer noch sehr damit zufrieden. Die Funktionen die es aufweisen kann reichen mir voll und ganz aus. Ich finde es von der Bedienbarkeit her sehr leicht zu Handhaben und übersichtlich ist auch. Ich habe mich sofort im Menü zurechtgefunden und hatte viel Spaß mit diesem Handy.
Es liegt gut in der Hand und zwar kein schnuckeliges, kleines Frauenhandy, aber für Einsteiger finde ich es wegen seiner Übersichtlichkeit mehr als ideal.
Was den Empfang anbelangt hatte ich noch nie Probleme damit. Es rauscht nichts und es kratzt nicht. Auch der Gesprächspartner erhält einen klaren und reinen Empfang.
Sicherlich gibt es jetzt bessere Handys mit neuen Funktionen, doch man sollte vor dem Kauf gut überlegen was man überhaupt nutzen kann und zu was man es benötigt. Braucht man es überwiegend nur um erreichbar zu sein, dann würde ich ein gebrauchtes C35i durchaus empfehlen. Ich weiß jetzt gar nicht, ob man es überhaupt noch neu erwerben kann. Bei dieser Schnellebigkeit auf diesem Gebiet kann ich mir das gar nicht vorstellen.
Ich werde dem Handy auf jeden Fall die Treue halten, bis es wegen Altersschwäche seinen Geist aufgibt. Dann hat sich die Investition wirklich gelohnt.

Ich danke für das durchlesen meines Berichtes und hoffe Euch über dieses Handy gute Infos gegeben zu haben, auch wenn schon ein Oldtimer ist.

nimayuschin




Geschrieben am: 05. Sep 2003, 14:19   von: nimayushin



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download