| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Trinken

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
16,5 %

Nachteile:
Geschmack

Würden Sie das Produkt wieder erwerben ?Nein
Würden Sie das Produkt weiterempfehlen ?Nein
Bekömmlichkeit (3)
Geruch (3)
Geschmack (6)
Haltbarkeit (3)
Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen (6)
Anteil biologischer Erzeugung (6)



Artischockenlikör?
Bericht wurde 5880 mal gelesen Produktbewertung:  ungenügend
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Kennen gelernt habe ich diesen Likör bei einem Restaurantbesuch in Berlin-Mitte.

Ahnungslos beim Cocktail sitzend kamen zwei Promoter durch die Tür, füllten Gläser mit Eis und einer Portion (0,02 cl) Likör. Kurze Zeit später stand, nach vorherigem netten Fragen, ein Getränk zum Kosten, kostenlos, völlig unverbindlich und ohne Adresshergabe oder lästige Fragebogenaktion auf meinem Tisch. Dann stellte sich heraus, das dieses Getränk Cynar heißt. Hergestellt wird es aus Artischockenblättern, bzw. Extrakten ebendieser.

Nach dem Kosten wurde ein Interesse geweckt, was später im Supermarkt gestillt werden konnte.


Herstellerangaben

Hergestellt wird es von der Campari Deutschland GmbH, mit Sitz in München.

www.campari.de

Verkauft wird es in 0,7 l Flaschen zu einem Preis um 7,50 Euro.


Inhaltstoffe

Neben den Artischockenextrakten besteht der Likör aus diversen Kräutern, die wohl ein Geheimnis von Campari bleiben, denn näheres ist dem Etikett nicht zu entnehmen. Aber es müssen welche drinnen sein, denn Cynar ist ein Kräuterlikör. Außerdem enthält Cynar nicht genannte Farbstoffe.

Der Alkoholgehalt beträgt 16,5 %.

Dem Genießer werden „Momente angenehmer Entspannung in einem aktiven und modernen Leben“ versprochen. Weiter: „Eine Komposition aus Artischockenblättern und edlen Kräutern verleiht ihm seinen unverwechselbaren natürlich - herben Geschmack.“


Meine geschmacklichen Erfahrungen:

Cynar schmeckt eher bitter als angenehm, nicht süßlich. Eher herb bitter. Fast wie Underberg (einmal und nie wieder...). Selbst gut gekühlt konnte ich mich nicht überreden lassen um ihn später käuflich zu erwerben.

Pfui, ihh, bah!

Ich favorisiere eher den Ramazotti, der schmeckt besser.

Also:

Finger weg von Cynar, das hat Dein Magen nicht verdient!

In diesem Sinne

kmaeske(@ 30.03.2002) (ey, cooles Datum!)



Geschrieben am: 30. Mar 2002, 18:35   von: kmaeske



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download